Romoe Restauratoren Netzwerk

Qualifizierung Denkmalpflege

Wochenseminare, Praxiswochen und Tagesseminare qualifizieren in der Denkmalpflege: Durch eine berufsbegleitende Weiterbildung, die sich über zwei Kalenderjahre erstrecken kann und einen Umfang von 400 Unterrichtsstunden umfasst, kann künftig in der DenkmalAkademie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz der Abschluss "Qualifizierung Denkmalpflege" erworben werden.

Die unterschiedlich langen Veranstaltungen vermitteln durch Vorträge, Werkberichte bzw. Objekt- und Baustellenbesichtigungen die nötigen Kenntnisse zum Erwerb des Zertifikats. Bei den Wochenseminaren sind wenigstens zur Hälfte praktische Übungen in Werkstätten vorgesehen. Die Veranstaltungen finden bundesweit statt. Bestimmend für die Ortswahl sind themenbezogene Besichtigungsmöglichkeiten.

Die sieben Wochenseminare, jeweils von Montag bis Freitag, mit je 45 Unterrichtsstunden umfassen insgesamt bereits über 300 Unterrichts-stunden. Hinzu kommen die 45 Unterrichtsstunden der Praxiswoche. Schließlich umfassen die fünf Tagesseminare, die frei aus dem Jahresangebot ausgewählt werden können, weitere 40 Stunden Unterricht.

Die Wochenseminare behandeln die Themen "Gesetzliche Grundlagen der Denkmalpflege", "Historische Grundlagen der Stadt- und Baugeschichte", "Fachliche Grundsätze und Methoden der Denkmalpflege", "Besondere Aspekte der Baudenkmalpflege", wie Materialkunde oder Archäologie, "Planung und Prozesssteuerung", "Komplexe Problematiken der Baustelle", darunter sind im Wesentlichen die spezifische Handwerksarbeiten am Denkmal zu verstehen, und schließlich das "Denkmal als Ressource".

In der Praxiswoche können die Teilnehmer ein ergänzendes Thema nach Wahl aus den Bereichen "Stadtplanung", "Gartendenkmalpflege", "Barrierefreies Bauen", "Materialkunde", "Bauschäden", "Ökologische Ertüchtigung" bzw. "Aufmass, Bauforschung, Haustechnik", wählen.

Schließlich werden in jedem Kalenderjahr acht bis zehn Tagesseminare zu aktuellen Themen angeboten, wie etwa "Historische und moderne Baustoffe in der Denkmalpflege", "Bauklimatik", "Feuchtigkeits- und Salzbekämpfung", "Neue Technologien für die Denkmalpflege", "Brandschutz", "Kulturlandschaft", "Ländliche Denkmalpflege", "Fachwerk" ,"Backstein" und "Archäologie". Daraus kann sich jeder Teilnehmer der Weiterbildung nach beruflichem Bedarf fünf Themen bzw. Tagesseminare im vorgesehenen Zeitraum des Studiums auswählen.

Nähere Informationen, Anmeldungen und Rückfragen:

DenkmalAkademie e.V., Frau Professor Dr. Maria Nowosad,
Breite Straße 9, 14467 Potsdam, Telefon 0331-2791522,
maria.nowosad@denkmalakademie.de oder
www.denkmalakademie.de.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Bonn, den 13. Oktober 2011

Kommentare




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen