Romoe Restauratoren Netzwerk
Home > Regionen > Deutschland > Thüringen > Bad Langensalza > Hufelandkrankenhaus

Bad Langensalza Hufelandkrankenhaus

Eingangsahlle Stifterbau Hufelandkrankenhaus Bad Langensalza

dipl.rest.(fh) stephan keilwerth
 
 



Zusammenfassung Fassungsuntersuchung

Das Gebäude wurde von 1881 bis 1883 erbaut. Geplant wurde es von Baurat Karl Hesse. Die Finanzierung des Bauvorhabens übernahm der Fabrikant Weiß.
Die untersuchte Eingangshalle besteht aus einem Vestibül, einem Flurbereich, der den Zugang zu den Erdgeschoßseitenflügeln ermöglicht und dem Treppenhaus, welches den Zugang zum Obergeschoß bildet. Die Räume sind mit Pilastern und Segmentbögen als Wandvorlagen gegliedert, die Decken bestehen aus flach gewölbten Tonnengewölben.
Die Untersuchung der Fassung konzentrierte sich auf die bauzeitliche Farbgebung. Es konnten fast alle Bereiche der ersten Farbgebung nachgewiesen werden.
Die erste Fassung besteht im Erdgeschoß aus grauen Wandflächen, die mit Bändern und Strichen in Rahmenfüllungsdekorationen gegliedert sind. Malerisch sind nur die Segmentbogenoberwände des Vestibüls hervorgehoben. Die Decken weisen einen monochromen hellgrauen Anstrich auf. Die Türen und Fenster sind mit einer Eichenholzimitation versehen, die sich der holzsichtigen Eichentür des Eingangs unterordnet. Der Fliesenfußboden im Vestibül und im Flur hat sich in seiner bauzeitlichen Form erhalten.
Im Obergeschoß sind ebenfalls Rahmenfüllungsdekorationen raumgestaltend eingesetzt worden, hier sind die Wandflächen allerdings dunkelrot. Nur die Wände des Erdgeschosses im Treppenhaus sind grau.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen