Romoe Restauratoren Netzwerk

Schadenskartierung - KALIV

Alle Schadenskartierungen werden in der "KALIV" Schadenskartierung entsprechend der enthaltenen Schadensarten einzelnen Datensätzen zugeordnet. Dann werden alle Flächen aller Schadenskartierungen erkannt und in Größenklassen eingeordnet. Für den gesamten Vorgang sind lediglich 3 Befehle auszuführen.

story_images/cgc/kaliv/kaliv_software_520.jpg

Durch einen GAEB90-Import und einen Textbausteine-Dialog mit Suchmaske können Sie relevante Texte aus ihren alten LV's bequem finden und in ihr neues Projekt einfügen. Sie können bei allen Texten die üblichen Standardformatierungen (Schriftfarbe, Schriftart, usw.) verwenden und Bilder einfügen. Alle Projekte können im GAEB90, im neuen GAEB-XML-Format und als PDF-Dokumente(über RTF) ausgegeben werden. GAEB-XML und PDF(RTF) unterstützen formatierte Texte und Bilder.

Die integrierte Kostengrafik bietet Ihnen einen umfassenden und vielfältig einstellbaren Überblick über die günstigsten Bieter.

Zusätzlich biete ich Ihnen eine individuelle Anpassung. Dadurch erhalten Sie eine Software ohne für Sie überflüssige Eingabemöglichkeiten oder Funktionen.
 

KALIV: Schadenskartierung, GAEB90

LV (GAEB90,GAEB-XML,PDF)


Übernahme Ihrer Schadenskartierung in den Kaliven durch Projektgenerierung
Um ein neues Projekt zu generieren müssen alle Fotos mit Kurven in ein Verzeichnis "größte verwendete Projektnummer" +1 (zB: 3+1=4) kopiert werden. Die dazugehörenden Fotos ohne Kurven müssen in ein Verzeichnis "größte verwendete Projektnummer" +1 +org (zB: 3+1+org=4org) kopiert werden. Dadurch kann mit dem Wechselbutton der Eingabe zwischen den mit Kurven ergänzten Fotos und den unbearbeiteten Fotos hin- und her-geschalten werden. Dann werden in der Daten-Tabelle die Datensätze selektiert die relevante Farben für das neue Projekt enthalten. Aufgrund dieser Auswahl wird pro gefundener Farbe ein Datensatz erstellt. Dieser hat dann in seiner Grafiktabelle alle Bilddateien die diese Fabe enthalten. Diese müssen dann nur noch selektiert werden um dann die Kurvenberechnung zu starten.

Farbe definieren
Jede Schadens- bzw. Bearbeitungsart jedes Projektes wird in einem Datensatz verwaltet. Diesem Datensatz wird ein Farbwert zugeordnet. Über den Button Farbwert wird die Farbe des Datensatzes definiert. Man klickt mehrmals (ca. 20 mal) auf die Kurve mit der Farbe die diesem Datensatz zugeordnet werden soll. Bei jedem Mausklick (im Modus "Farbwert") auf die zu erkennende Kurve wird das Farb-Toleranz-Schema entsprechend erweitert. Dieser Vorgang muß einmal pro Kurvenfarbe durchgeführt werden. Der resultierende Farbwert wird in der Eingabe in den Satzdaten eingetragen. Es können alle Farbwertänderungen über das Kontextmenü der Foto-Ansicht (wird mit einem Rechtsklick aufgerufen) rückgängig gemacht werden. Über den Button "Farbe zeigen" werden alle Kurven die dem aktuellen Farbwert des Datensatzes entsprechen rot nachgezeichnet.

Flächenerkennung aus Ihrer Schadenskartierung
Als Ausgangsbasis für die Flächenerkennung dient ein Foto oder ein Plan der zu restaurierenden Fläche. Auf dem Foto werden vor Ort die zu bearbeitenden Flächen mit verschieden Farbstiften gekennzeichnet. Jede Farbe entspricht einer Schadensart. Jede Schadensart wird über einen Datensatz verwaltet. Selbstverständlich können auch bereits digitalisierte Kartierungen in die KALIV-Datenbank übernommen werden. Alle wichtigen Bildformate werden unterstützt. Die Flächengrößen werden exakt berechnet und in vorher definierten Größenklassen eingeordnet. Die Flächen können in allen Farben entweder transparent oder auch mit verschiedenen Schraffierungsarten angezeigt werden. Die Beschriftung stellt entweder die Größenklassen oder die Anzahl cm " dar. Zusätzlich kann noch ein beliebiger Text jeder einzelnen Fläche hinzugefügt werden. Alle Fotos werden in Orginalauflösung bearbeitet. Über die Zwischenablage können die mit den erkannten Flächen ergänzten Fotos auch in ein beliebiges Bild- oder Textprogramm übertragen werden.

Flächendarstellung
Der KALIV bietet 6 verschieden Schraffierungsarten und transparente Flächen (alles einstellbar über die Flächeneigenschaften im Kontextmenü der Flächentabelle), und das kombiniert mit 16 Millionen Farben.

Einordnung in Größenklassen
Über den Button "selektierte Flaechen in Groessenklassen einordnen" werden die selektierten Flächen der Flächen-Tabelle in Größenklassen eingeordnet. Wobei in den Spalten "Gr1" und "Gr2" die Minima und Maxima der Größenklasse eingetragen sein müssen. Zudem sind Streckenlängen-Berechnungen vorgesehen. Dafür wird eine durchschnittliche Fugenbreite benötigt. Wird dieser Wert in das Feld der "Fugenbreite" der Eingabemaske eingetragen werden die erkannten Flächen als Längen intepretiert. Eine Anzahl-Mengen (z.B. für Injektionslöcher oder Nagelköpfe etc.) ist einfach dadurch zu realisieren indem man eine sehr kleine Größenklasse definiert, also z.B Gr1=0 und Gr2=1 cm ". Alle Flächen die in diese Größenklasse passen werden in der Mengenspalte gezählt.

Integration bereits verwendeter Textbausteine über Suchmaske
Durch den GAEB90-Import und den Textbausteine-Dialog mit Suchmaske können alle bisherigen Projekt-Texte in ein neues Projekt eingefügt werden.
Der "Textbausteine integrieren"-Dialog wird über das Kontextmenü des "Rich Edit Text bearbeiten"-Dialogs aufgerufen. Im Dialog "Textbausteine integrieren" kann über alle Texteinträge nach einem Wort(Zeichenkette) gesucht werden. In der Liste(oben) werden dann alle Texte die dieses Wort beinhalten in jeweils einer Zeile angezeigt. Wählt man einen Eintrag aus wird der gesamte Text im Textfeld(unten) angezeigt und kann dort auch bearbeitet werden. Klick man nun auf "Übernehmen" wird dieser Text an der Cursor-Position im Textfeld eingefügt.

LV-Erstellung (AVA)
Sie können bei allen Texten die üblichen Standardformatierungen (Schriftfarbe, Schriftart, usw.) verwenden und Bilder einfügen. Alle Projekte können im GAEB90, im neuen GAEB-XML-Format und als PDF-Dokumente(über RTF) ausgegeben werden. GAEB-XML und PDF(RTF) unterstützen Formatierungen und Bilder.

Kostenermittlung
Diese wird durch eine Grafische Auswertung aller Bieter (auch über frühere Angebote) unterstütz. Die Balkendiagramme können über die x-Achsen-Beschriftung umgeschaltet werden. In der Auswahl können UND und ODER Verknüpunfen kombiniert werden.

Mehrbenutzersystem
Der KALIV enthält ein netzwerkfähiges Mehrbenutzersystem. Jedem Datensatz und somit jeder Schadensart können unterschiedliche Benutzer zugeteilt werden die dann nur diese Datensätze bearbeiten dürfen.


c.Soft
Brauhausstraße 14, 97633 Großbardorf
Tel.: (09766) 9400363
Internet: http://www.software-bayern.de
Email: kaliv@software-bayern.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen