Romoe Conservators Network

Fortschrittliche Lösungen und wegweisendes Fachwissen auf der MUTEC 2016

Der technologische Fortschritt stellt Museen und andere Kultureinrichtungen vor große Herausforderungen, eröffnet aber gleichzeitig neue und spannende Möglichkeiten. Das hohe Innovationstempo im Bereich der Museums- und Ausstellungstechnik spiegelt sich auch auf der MUTEC wider, die vom 10. bis 12. November 2016 in Leipzig stattfindet. Auf die Fachbesucher wartet ein breites Themenspektrum im Ausstellungsbereich und die Sonderschau Gipsabformung. Im Rahmen des umfangreichen Fachprogramms wird in Form von Vorträgen, Themenblöcken, Seminaren und Workshops gebündeltes Expertenwissen vermittelt.

Mit Ausstellern aus den verschiedenen Branchenzweigen der Museums- und Ausstellungstechnik bietet die MUTEC einen Überblick über innovative Produkte und Lösungen. Den Fachbesucher erwarten Angebote zu Besucherführung, Besucherservicelösungen, Museumspädagogik/didaktische Vermittlung und Besucherforschung. Darüber hinaus nimmt die mediale Präsentation eine wichtige Rolle ein, unter anderem mit Innovationen zum Thema immersive Räume/360°-Technologien. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich musealer Infrastruktur, insbesondere den Bereichen Archiv, Depot, Digitalisierung und Inventarisierung/Objektverwaltung. Auch für Bibliotheken werden interessante Anregungen im Rahmen der Messe vorgestellt.
Zu den Ausstellern, die bereits seit 2010 die MUTEC in Leipzig als Plattform nutzen, gehören Acoustiguide, Axiell ALM Germany, Beckerbillett, die InformationsGesellschaft, JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft, KLC Ticketing System & Service, Linon Medien und Visitate. Auch die Firmen Ahlborn Messe- und Regelungstechnik, Anamnesia, MBA Design & Display Produkt, Testo, VST und Zeutschel sind 2016 wieder dabei. Außerdem präsentieren zahlreiche nationale und internationale Neuaussteller ihre Produkte und Lösungen, darunter PROfilius Orientierungs- und Leitsysteme, Rosenberger Data, ZFB – Zentrum für Bucherhaltung sowie AlfaVision aus Belgien, Tactile Studio aus Frankreich, TUOMI aus Luxemburg, Thermo Lignum International aus Österreich und Xponia aus der Schweiz.

Sonderschau zur Erhaltung und Restaurierung von Kunstwerken
Ein Highlight bildet die „Sonderschau Gipsabformung – historische und moderne Techniken“, die von der Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz veranstaltet wird und im Rahmen der Messe ihre Premiere feiert. Die Sonderschau bietet einen spannenden Einblick in die Restaurierung und Erhaltung von Kunstwerken mittels analoger und digitaler Verfahren. Vorgestellt werden beispielsweise die Restaurierung mit konventioneller Abformtechnik und berührungsfreiem Scan, die Herstellung von hochwertigen farblichen Fassungen und „Verlorene Kunstwerke“ in verschiedenen Restaurierungs- und Erhaltungsstadien.

Reichhaltiges Fachprogramm mit Themenblöcken, Seminaren und Workshops
Das 2016 deutlich ausgebaute Fachprogramm der MUTEC setzt vielfältige Akzente. Im MUTEC-Forum sind drei zweistündige Themenblöcke geplant, in denen Experten Wissenswertes aus Theorie und Praxis darlegen. Aufgegriffen werden verschiedene Aspekte rund um die Themen Sichern & Bewahren, Licht und Barrierefreiheit. Darüber hinaus erwartet die Fachbesucher eine Vielzahl an weiteren Fachvorträgen von den MUTEC-Ausstellern zu aktuellen Fragestellungen der Museums- und Ausstellungstechnik.
Zusätzlich zum MUTEC-Forum bieten informative Seminare und Workshops die Gelegenheit, sich neues Wissen anzueignen oder bestehende Kenntnisse zu vertiefen. Die Mobile School of Lighting Design – MSLD veranstaltet ein Lehrprogramm zu Licht und Lichtdesign. Es widmet sich den Grundlagen einer ganzheitlichen Herangehensweise an die Gestaltung mit Licht. Unter Berücksichtigung von Tageslicht und künstlicher Beleuchtung vermittelt die Veranstaltung den Teilnehmern einen verantwortungsvollen Umgang mit Licht, beispielsweise in Bezug auf den gezielten Einsatz in Ausstellungen.
Fragen rund um das Thema Inszenierung geht der Workshop von hands on sound, Büro für akustische Szenografie, und prjktr., Büro für visuelle Inszenierung und ganzheitlichen Raum auf den Grund. Er beschäftigt sich mit der Planung auditiver und visueller Inszenierungen für Ausstellungen und demonstriert, wie Audio- und Videoelemente als wertvolle Werkzeuge jenseits des krachenden Selbstzwecks sinnvoll eingebunden und orchestriert werden können.

Die Pausanio Akademie als Veranstaltungspartner der MUTEC beleuchtet in insgesamt zehn halbtägigen Seminaren verschiedene Aspekte des digitalen Wandels. Die Bandbreite reicht von digitalen Kommunikationsstrategien und Content-Marketing Maßnahmen über rechtliche Fragen bei der Zurverfügungstellung von Kultur und Wissen bis hin zu 3D-Digitalisierung und Virtual Reality. Keynote-Speaker ist Dirk von Gehlen, Autor und Journalist, der bei der Süddeutschen Zeitung die Abteilung „Social Media/Innovation“ leitet. In seinem Vortrag „Das Shruggie-Prinzip - Eine Ermutigung zu digitaler Gelassenheit“ erklärt er das Schulterzucken des Shruggie-Emoticons zum besten Ratgeber für den Umgang mit der Digitalisierung.

MUTEC und denkmal: Messeduo für Kulturerbe und Kulturgut
Die MUTEC findet auch in diesem Jahr parallel zur denkmal statt. Die europäische Leitmesse bildet alle zwei Jahre den Dreh- und Angelpunkt für internationale Akteure des Denkmalschutzes. Inhaltliche Anknüpfungspunkte und spannende Synergien ergeben sich durch den gemeinsamen Nenner, denn beide Messen beschäftigen sich im Kern mit dem Bewahren von Kulturerbe und Kulturgut. Beispielhaft hierfür steht die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig. Seit vielen Jahren ist sie mit ihrem Studiengang Bauingenieurwesen ein fester Bestandteil der denkmal. Erstmals wird sie in diesem Jahr auch auf der MUTEC mit einem eigenen Stand vertreten sein. Dort informieren Vertreter des Studiengangs Museologie über das Studienangebot der Hochschule. Darüber hinaus wird der neue Masterstudiengang Museumspädagogik vorgestellt.

Über die MUTEC
Zentrale Themen der Fachmesse sind Museumstechnik und -ausstattung, Besucherservice, mediale Präsentation sowie museale Infrastruktur mit Themen wie Archivierung, Depot und Digitalisierung. Mit diesem breiten Angebot richtet sich die Messe an Betreiber von Museen und Sammlungen, Ausstellungshäusern, Galerien, Archiven und Bibliotheken. Auch für Architekturbüros, Beratungsunternehmen und Museumsrestauratoren lohnt sich ein Besuch. Im Fachprogramm werden aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Branche behandelt. Seit 2010 findet die MUTEC unter einem Dach mit der denkmal, Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, statt und wird ab 2016 von der Leipziger Messe veranstaltet. 2014 präsentierten sich 55 Aussteller aus 12 Ländern auf der MUTEC, die gemeinsam mit der denkmal 13.100 Besucher anzog.

Kontakt für Partner und Kunden
Kersten Bunke, Projektdirektorin
Telefon: +49 (0)3 41 / 678 80 90
Telefax: +49 (0)3 41 / 678 16 80 90
www.mutec.de




Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more Close