Romoe Conservators Network

Blogs

DENKmalpflege ohne WISSENschaft?! - Warum Restaurierung von Wissenschaft durchdrungen ist

Restauratoren rücken Wissenschaftlichkeit ihres Handelns in den Mittelpunkt der Tagung FORWARD

forward forum

Die Restauratoren im VDR möchten Sie als Medienvertreter herzlich einladen zur Tagung FORWARD – FORum Wissenschaftliches Arbeiten in Restaurierung und Denkmalpflege - am 30. Juni 2017 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, HTW Berlin. Wir erwarten über 100 Restauratoren, Kunsthistoriker, Denkmalpfleger, Architekten und Ingenieure, die das in der Konservierung und Restaurierung so wichtige Thema der Wissenschaftlichkeit des Handelns in Denkmalpflege und Museen in den Mittelpunkt rücken werden.
 
Wir stellen historische Entwicklungen und erreichte Standards vor, diskutieren aktuelle Tendenzen und heben die Notwendigkeit wissenschaftlichen Arbeitens in allen musealen und denkmalpflegerischen Sparten auch gegen manche heute auftretende Widerstände hervor.
 
„Nach über 40 Jahren Hochschulausbildung für Konservierung und Restaurierung und am Vorabend des Europäischen Jahres für das Kulturelle Erbe, ECHY 2018, ist es Zeit für eine Bestandsaufnahme im Restauratorenberuf“, sagt der Präsident des VDR, Dr. Jan Raue. Eine klare Positionierung sei längst überfällig: „Wir wollen den substanziellen und unverzichtbaren Beitrag der wissenschaftlich denkenden und arbeitenden Restauratoren für die positive Entwicklung in den Museen und an den Denkmalen sichtbar machen. Der VDR unterstützt hiermit auch den March for Science und stemmt sich gemeinsam mit tausenden Forschern weltweit gegen den Ungeist von fake news und Wissenschaftsfeindlichkeit.“
 
Im Rahmen der Tagung stellen wir außerdem die Auswertung der bundesweiten VDR-Umfrage zur Restaurierung in Deutschland vor. Wie stellt sich die Situation der Restauratoren in Deutschland dar – gibt es Korrekturbedarf in den Rahmenbedingungen?
 
Bei Rückfragen zur Pressemeldung wenden Sie sich bitte an:

Patricia Brozio, Tel.: (0841) 31 95 81 34
Gudrun von Schoenebeck, Tel.: (02224) 90 27 73

 
Der Zutritt zur Veranstaltung ist kostenfrei.

Pressemitteilung des VDR vom 28.06.2017





Aurolzmünster Schloss Aurolzmünster Abbildung 2
Aurolzmünster
Abbildung 2





Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more Close