Romoe Restauratoren Netzwerk

Die Medici kommen nach Mannheim

Ausstellungsankündigung: DIE MEDICI
Menschen, Macht und Leidenschaft

17.2. - 28.7.2013
Reiss-Engelhorn-Museen
Museum Weltkulturen D5
68159 Mannheim

Mannheimer Ausstellung zeichnet erstmals ein facettenreiches Bild einer der berühmtesten Familien der Welt


Die Medici sind eine der berühmtesten Familien der Welt. Ihr Name ist eng verbunden mit Renaissance, Macht, Reichtum und Kunstförderung. Über dreieinhalb Jahrhunderte prägten sie Florenz und Europa. Ab 17. Februar 2013 blickt die Ausstellung „Die Medici - Menschen, Macht und Leidenschaft“ in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim erstmals hinter die Kulissen der Macht.

Die Medici werden nicht nur anhand ihrer bedeutenden Kunstschätze vorgestellt, sondern als Menschen mit oft widersprüchlichen Persönlichkeiten, unerwarteten Charakteren, außergewöhnlichen Leidenschaften und folgenschweren Krankheitsgeschichten. Schriftliche Quellen, bedeutende Kunstwerke aus den weltberühmten Museen in Florenz, prachtvolle Gewänder und ungewöhnliche Alltagsgegenstände fügen sich in der Ausstellung zu einem vielfältigen und nicht selten überraschenden Bild zusammen. Die Schau zeigt die persönlichen Schicksale der einzelnen Familienmitglieder, die bis heute faszinieren, aber auch ihre wichtige Rolle als Förderer der Wissenschaft und Kunst.
Die Reiss-Engelhorn-Museen spannen den Bogen vom Gründungsvater Giovanni di Bicci (1369-1428) bis zur letzten Medici, der Kurfürstin Anna Maria Luisa von der Pfalz (1667-1743), und damit gleichsam vom toskanischen Florenz bis nach Mannheim im Herzen der Kurpfalz. Die Ausstellung eröffnet passend zum 270. Todestag von Anna Maria Luisa.

Das, was die beschönigenden Porträts zu vertuschen vermochten und was die offiziellen Darstellungen nie zugeben konnten, steht in den noch vorhandenen sterblichen Überresten geschrieben. Aus diesem Grund zeigt die Ausstellung auch CT-Animationen und Skelettfunde sowie die Ergebnisse neuer forensischer und bioarchäologischer Untersuchungen an den exhumierten sterblichen Überresten verschiedener Familienmitglieder der Medici.
Die Vorbereitung der Ausstellung und das Forschungsprojekt werden von einem Kamerateam der gebrueder beetz filmproduktion Hamburg begleitet. Eine 90-minütige Dokumentation mit aufwändigen Spielszenen zeigt das internationale Wissenschaftlerteam bei der Arbeit und gibt exklusive Einblicke in Labore, Grablegen und Sammlungen. Die Ausstrahlung zu besten Sendezeiten unter anderem auf ZDF, ARTE und ORF ist für Mitte Februar 2013 geplant.

www.medici2013.de






Restaurierung und Konservierung - Referenz




Sie sind eine Restauratorin oder ein Restaurator?

Erstellen Sie Ihren kostenlosen Profil-Eintrag

  • Mit ausführlichen Beschreibungen und Referenzen
  • Kein Aufnahmeverfahren
  • Keine Pflichtgebühr mit Jahresbeitrag

Jetzt registrieren Vorteile, Service und Preise


Fachartikel und Referenzen von Restauratoren

Hessenhof - Raum- und Malereikopie / Iwein-Zyklus
Schmalkalden - Thüringen, Deutschland

Hessenhof - Raum- und Malereikopie / Iwein-Zyklus

Hessenhof - Erstellung einer 1:1 Raum- und Malereikopie des Iwein-Zyklus im Hessenhof zu Schmalkalden. Die Kopie befindet sich im Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden.

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller
Schloss Aurolzmünster
Aurolzmünster - Oberösterreich, Österreich

Schloss Aurolzmünster

Konservierung und Restaurierung der Deckenmalereien J. E. Kendlbachers. Restaurierung der barocken Stuckdecke.

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller
Haus Cleff
Remscheid - Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Haus Cleff

Das Museum "Haus Cleff" ist ein altbergisches Patrizierhaus aus dem Rokoko in Fachwerkbauweise mit Schieferverblendung, Die Gebrüder Hilger (Kaufleute) ließen es in selbigem Stil 1778/79 erbauen. (siehe Wikipedia unter Haus Cleff)

staatlich geprüfter Restaurator für Möbel und Holz, Christoph Tölke
Eisenzeitliches Gefäss
London - England, Vereinigtes Königreich

Eisenzeitliches Gefäss

Komplette Rückgängigmachung der Altrestaurierung eines archäologischen britischen Gefässes zum Zwecke der Annäherung der Form an den Urzustand.

Dipl. Konservator/Restaurator & Keramiker, Rainer Geschke

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen