Romoe Restauratoren Netzwerk

Jugend trifft Denkmal

Zwei Initiativen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bei der denkmal in Leipzig

Das Thema Ausbildung, Nachwuchsförderung und Jugendarbeit steht am Samstag, dem 24. November 2012 auf der Leipziger "denkmal - Europäische Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung" besonders auf dem Programm.

Gleich zwei Initiativen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die in Halle 2 am Stand E49 wieder auf der Messe präsent ist, werden im INFO-FORUM der Messe präsentiert: Um 10.45 Uhr das Projekt JUGENDBAUHÜTTEN und um 14.30 Uhr das Schulprogramm "denkmal aktiv".

Im bundesweiten Schulprogramm "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule" führen Schüler ein Schuljahr lang Projekte zu Denkmalen in ihrer Umgebung durch. Der Südfriedhof in Leipzig und seine Geschichte war Thema eines denkmal aktiv-Projekts der Schule am Adler. Die Schüler beschäftigten sich mit seiner Planung, Ausführung und Erweiterung. Was sie dabei über die Anlage sowie die an einem solchen Objekt notendigen denkmalpflegerischen Maßnahmen und die Gartendenkmalpflege lernten, stellen sie gemeinsam mit den Projektleitern am Samstag vor.

An inzwischen dreizehn Orten in Deutschland können junge Menschen mittlerweile ein Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege an den JUGENDBAUHÜTTEN der Deutschen Stiftung Denkmalschutz absolvieren. Sie können in Handwerks- und Baubetrieben, bei Architektur- und Planungsbüros oder Denkmalbehörden mitarbeiten und erste berufliche Orientierung sammeln. In Seminaren werden begleitend Stil- und Materialkunde, Forschungs- und Arbeitsmethoden, Grundlagen der Denkmalpflege sowie die Bedeutung des europäischen Kulturerbes vermittelt. Unabhängig vom späteren Berufsweg nehmen die Jugendlichen die Erfahrung im Umgang mit Geschichte, Originalsubstanz und ihren handwerklichen Fähigkeiten mit. Ihre persönlichen Erfahrungen schildern Teilnehmer des aktuellen Jahrgangs, Silke Strauch als Geschäftsführerin des Vereins Jugendbauhütten erläutert Organisation und Umsetzung.

Seit 1985 engagiert sich die in Bonn ansässige Deutsche Stiftung Denkmalschutz für den Erhalt und die Pflege von Kulturdenkmalen in Deutschland. Neben dem direkten praktischen Erhalt von Kulturdenkmalen betreibt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auch eine breite Öffentlichkeitsarbeit für den Denkmalschutz - gemäß ihrem Motto "Wir bauen auf Kultur".

Bonn, den 22. November 2012/Schi

Pressemeldung

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1
53113 Bonn
www.denkmalschutz.de




Fachartikel und Referenzen von Restauratoren

Reform. Kirche - Farbfenstersanierung
Münsingen - Bern, Schweiz

Reform. Kirche - Farbfenstersanierung

Kirchenfenster: Aussenschutzgitter entfernt, Ausbau von 10 Wappenscheiben 16. /18. Jh. restauriert, Wiedereinbau (isothermisches Schutzverglasungs-System)

Martin Halter
Hessenhof - Raum- und Malereikopie / Iwein-Zyklus
Schmalkalden - Thüringen, Deutschland

Hessenhof - Raum- und Malereikopie / Iwein-Zyklus

Hessenhof - Erstellung einer 1:1 Raum- und Malereikopie des Iwein-Zyklus im Hessenhof zu Schmalkalden. Die Kopie befindet sich im Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden.

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller
Kloster - Putz und Wandmalerei
Rohr - Thüringen, Deutschland

Kloster - Putz und Wandmalerei

Architekturfassungen der Klosterkirche Rohr - Untersuchungen und Probeachse - romanische Putze und Wandmalerei sowie polychrome Bemalungen im Fensterlaibungsbereich

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller
Haus Cleff
Remscheid - Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Haus Cleff

Das Museum "Haus Cleff" ist ein altbergisches Patrizierhaus aus dem Rokoko in Fachwerkbauweise mit Schieferverblendung, Die Gebrüder Hilger (Kaufleute) ließen es in selbigem Stil 1778/79 erbauen. (siehe Wikipedia unter Haus Cleff)

staatlich geprüfter Restaurator für Möbel und Holz, Christoph Tölke

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen