Romoe Restauratoren Netzwerk

Lesefest feiert Jubiläum - 20 Jahre UNSECO-Welttag des Buches und des Urheberrechts am 23. April

Zum zwanzigsten Mal feiern am 23. April Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte den "UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts". In über 100 Ländern hat sich das Datum zu einem Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren entwickelt. In Deutschland koordinieren der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen zahlreiche Aktionen.

"Der Welttag des Buches erinnert daran, dass Büchern auch in Zeiten der digitalen Informationsflut besondere Bedeutung zukommt. Mit dem Lesen oder Hören eines Buches trainieren wir unsere kulturelle Fähigkeit, aufmerksam und ausdauernd ein Stück Welt in uns aufzunehmen. Diese Fähigkeit ist ein unschätzbares Gut für die persönliche und gesellschaftliche Entwicklung", sagt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission.

"Wir freuen uns, dass Millionen von Lesebegeisterten mit uns seit zwanzig Jahren am 23. April das Buch und das Lesen feiern. Bücher sind in unserer Gesellschaft unersetzlich. Sie tragen zur Entwicklung des Einzelnen bei und regen wichtige Diskussionen an. Qualität und Vielfalt auf dem Buchmarkt bleiben nur erhalten, wenn Autoren und Verlage für ihre Arbeit angemessen entlohnt werden. Deshalb setzen wir uns für ein starkes Urheberrecht ein, das auch in der digitalen Welt Bestand hat", sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

"Zur Welttags-Tradition gehört es, dass sich Menschen gegenseitig Bücher schenken", erläutert Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. "Deswegen steht das Verschenken von Büchern seit jeher im Mittelpunkt auch unserer Welttags-Aktionen. Damit wollen wir insbesondere diejenigen für das Lesen begeistern, die bislang wenig oder gar nicht lesen. Denn vor dem Hintergrund, dass ein Sechstel der Bevölkerung in Deutschland Schwierigkeiten beim Lesen hat, ist die Förderung von Lesefreude und Lesekompetenz eine dringende

Aufgabe."Aktion "Ich schenk dir eine Geschichte"

Eine Spitzenbeteiligung melden die Welttags-Partner im Jubiläumsjahr für die Buchgutschein-Aktion "Ich schenk dir eine Geschichte": Über 850.000 Schülerinnen und Schüler aus 33.000 Klassen erhalten von rund 3.700 Buchhandlungen in Deutschland das Welttags-Buch "Die Krokodilbande auf geheimer Mission" von Dirk Ahner. Die Aktion wird organisiert von der Stiftung Lesen zusammen mit dem Bundesverband und den Landesverbänden des Börsenvereins und wird bundesweit von den Buchhändlern vor Ort, dem cbj Verlag, der Deutschen Post AG sowie dem ZDF unterstützt. Die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. (avj) und der Sortimenter-Ausschuss im Börsenverein veranstalten außerdem zum achten Mal die Aktion "Lese-Reise" mit rund 90 Lesungen von Kinder- und Jugendbuchautoren in Buchhandlungen.

Des Weiteren haben der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit der Kampagne Vorsicht Buch! und die Stiftung Lesen zum Jubiläum unter www.meinherzbuch.de eine virtuelle Welttagswand eingerichtet. Lesebegeisterte jeden Alters sind dazu aufgerufen, ein Bild von sich mit einem ihrer Lieblingsbücher aus den letzten 20 Jahren sowie ein kurzes Statement zu posten und so Teil der Welttags-Bewegung zu werden.

Die UNESCO-Generalkonferenz hat 1995 den 23. April zum "Welttag des Buches und des Urheberrechts" ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts  

http://www.welttag-des-buches.de




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen