Welterbekomitee vertagt Entscheidung über Anerkennung des Donaulimes

Pressemitteilung, 6. Juli 2019
Neubewertung der transnationalen Nominierung durch Weltdenkmalrat notwendig.

Das UNESCO-Welterbekomitee hat heute auf seiner Sitzung in Baku entschieden, die Beschlussfassung zur transnationalen Welterbe-Bewerbung des Donaulimes zu vertagen. Der Weltdenkmalrat ICOMOS hatte dem UNESCO-Komitee ursprünglich empfohlen, die gemeinsame Nominierung Deutschlands, Österreichs, der Slowakei und Ungarns in die Welterbeliste aufzunehmen.
Kurz vor der Komiteesitzung hatte Ungarn ein Teilstück der Stätte im Norden von Budapest, den Statthalterpalast in der archäologisch erhaltenen römischen Stadt Aquincum, aus der Nominierung gestrichen. Laut ICOMOS ist der Palast von besonderer Bedeutung für die gesamte Bewerbung. Die kurzfristige Änderung an der Nominierung mache gemäß den Richtlinien zur Umsetzung der Welterbekonvention eine Neubewertung durch den Weltdenkmalrat notwendig. Über die Bewerbung des Donaulimes kann demnach frühestens auf der 44. Sitzung des Welterbekomitees 2020 entschieden werden.

Hintergrund
Das UNESCO-Welterbekomitee tagt vom 30. Juni bis 10. Juli in Baku, Aserbaidschan. Es setzt sich aus 21 gewählten Vertragsstaaten der Welterbekonvention zusammen. Das Komitee entscheidet jährlich über die Einschreibung neuer Kultur- und Naturstätten in die Welterbeliste und befasst sich mit Bedrohungen eingeschriebener Stätten. Auf der Liste des UNESCO-Welterbes stehen derzeit 1.108 Kultur- und Naturstätten in 167 Ländern. Deutschland verzeichnet 44 Welterbestätten.

Weitere Informationen
Neue Welterbestätten
Informationen zur 43. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees
43. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees im Livestream
Informationen zum Welterbe

Pressekontakt
Deutsche UNESCO-Kommission
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Peter Martin
Telefon: +49 30 80 20 20-310
Mobil: +49 177 47 99-530
E-Mail: martin(at)unesco.de




Restaurierung und Konservierung - Referenz




Sie sind eine Restauratorin oder ein Restaurator?

Erstellen Sie Ihren kostenlosen Profil-Eintrag

  • Mit ausführlichen Beschreibungen und Referenzen
  • Kein Aufnahmeverfahren
  • Keine Pflichtgebühr mit Jahresbeitrag

Jetzt registrieren

Vorteile, Service und Preise


Fachartikel und Referenzen von Restauratoren

Hessenhof - Raum- und Malereikopie / Iwein-Zyklus
Schmalkalden - Thüringen, Deutschland

Hessenhof - Raum- und Malereikopie / Iwein-Zyklus

Hessenhof - Erstellung einer 1:1 Raum- und Malereikopie des Iwein-Zyklus im Hessenhof zu Schmalkalden. Die Kopie befindet sich im Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden.

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller
Residenzschloss, Riesensaal, Deckengemälde
Sondershausen - Thüringen, Deutschland

Residenzschloss, Riesensaal, Deckengemälde

Konservierung der Deckenmalerei, Reinigung, Festigung, u. Retusche der Malerei, Kittung von Rissen, Dokumentation.

Dipl. Restauratorin, Antje Döring (Möller)
Jugendstil-Bleivergl. / Zieglerstrasse, Veranda Bern
Bern - Bern, Schweiz

Jugendstil-Bleivergl. / Zieglerstrasse, Veranda Bern

Sanierung Jugendstil-Bleiverglasungen integriert in Fensterfronten /inkl. Füllungen in Doppel-Türe. Ost-, Süd- und Westfront

Glasmaler-Restaurator IER, Martin Halter
Wartburg - Festsaal - Landgrafenzimmer
Eisenach - Thüringen, Deutschland

Wartburg - Festsaal - Landgrafenzimmer

Freilegung und Reinigung der Malerei, Festigung der Malschichten, Materialergänzung im Fehlstellenbereich, Retusche der Malerei (19.Jh)

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen