Jugendstil in Wiesbaden

Vortrag über die Spuren der Großen

„Die Großen des Jugendstils und Wiesbaden“ heißt der Vortrag von Dr. Dörte Folkers am Mittwoch, den 29. Januar 2020 um 18.00 Uhr in der Kunstarche Wiesbaden e.V., Im Rad 42 in 65197 Wiesbaden.

Die Vortragsveranstaltung findet als Kooperation des Ortskuratoriums Wiesbaden der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) mit der Kunstarche e.V. statt. Hintergrund ist die parallel stattfindende Ausstellung „Jugendstil lässt uns nicht los“ in der Kunstarche. Der Eintritt zum Vortrag ist frei, um Spenden für die Arbeit der DSD wird gebeten.

Wiesbaden ist kunstgeschichtlich die Stadt des Historismus. Den Jugendstil brachte man bislang nur wenig mit der Stadt am Rhein in Verbindung. Das hat sich seit dem vergangenen Sommer geändert. Mit der hochkarätigen Sammlung Neess im Landesmuseum feiert die Stadt auch diese recht kurze Epoche der Kunstgeschichte als eine durchaus eigene. Auch in Wiesbaden zog und zieht der Jugendstil die Menschen in seinen Bann.

Gleichwohl sind Jugendstilbauten rar, Dekor hingegen findet sich häufig an den Fassaden der Mehrfamilienhäuser. Dabei setzt sich erst nach und nach die Erkenntnis durch, auch dass in Wiesbaden nicht wenige große Jugendstilkünstler tätig waren.

Folkers‘ Vortrag in der Kunstarche e.V. erläutert zunächst den Beitrag des Wiesbadeners Plakatkünstlers Ludwig Hohlwein in seiner Heimatstadt und führt dann über zu den Werken, die Künstler der Mathildenhöhe in Wiesbaden geschaffen haben, darunter Albin Müller, Ernst Riegel, Jacob Julius Scharvogel und Hans Christiansen. Zu entdecken sind in Wiesbaden auch internationale Künstler wie René Lalique und Henry van den Velde.

Dr. Dörte Folkers, Mitglied des Ortskuratoriums Wiesbaden der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, nimmt diese Spuren der Großen des Jugendstils in den Blick und präsentiert sie anhand von Fotografien von Professor Axel Sawert. So rückt ein Stück leicht übersehener Stadtgeschichte in den Fokus.

Pressemeldung vom 23. Januar 2020
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1
53113 Bonn
www.denkmalschutz.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Thomas Mertz, Leitung Pressestelle

Tel. 0228 9091 - 404
Fax 0228 9091 - 409




Restaurierung und Konservierung - Referenz




Sie sind eine Restauratorin oder ein Restaurator?

Zeigen Sie sich und Ihre Arbeit und erstellen Sie Ihren kostenlosen Profileintrag

  • Mit ausführlichen Beschreibungen und Referenzen
  • Kein Aufnahmeverfahren
  • Keine Pflichtgebühr mit Jahresbeitrag

Jetzt registrieren

Warum sich Romoe für Sie lohnt: Vorteile, Service und Preise



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ja, ich akzeptiere.