Steinrestaurierung an der Kellermikwe in Schmalkalden wird gefördert

Treuhandstiftung restauriert das eindrucksvolle frühneuzeitliche Ritualtauchbad
 
Der Fördervertrag der treuhänderischen Ernst Ritter-Stiftung in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) über 50.000 Euro ermöglicht in diesem Jahr die Steinrestaurierung der Kellermikwe in der Judengasse in Schmalkalden. Das eindrucksvolle Ritualbad verweist auf den Standort der ehemaligen Synagoge.

Die Kellermikwe wurde 2015 im Hof eines im 17. Jahrhundert errichteten Fachwerkhauses im Stadtzentrum unter einem Gewölbekeller wiederentdeckt. Nach Auskunft des Landesdenkmalamtes stammt das jüdische Tauchbad wahrscheinlich aus der Zeit, als die Zahl an jüdischen Mitbewohnern in Schmalkalden am größten war. Die Mikwe ist heute eines der letzten Zeugnisse des reichhaltigen jüdischen Lebens in der Stadt. Die nahestehende, zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaute Synagoge wurde in der Pogromnacht 1938 zerstört. Juden lebten seit dem 13. Jahrhundert in Schmalkalden.

Das Ritualbad bestiegen die gläubigen Juden zur spirituellen Reinigung. Zuvor hatten sie sich in der vermutlich gegenüberliegenden Badestube körperlich gereinigt. In das Becken, das auch am Boden mit Steinplatten ausgelegt ist, gelangte man über zwei Stufen als Einstiegshilfe. Die Anlage besteht aus verschiedenen architektonischen Elementen, von denen sich drei Becken in enger räumlicher Nachbarschaft befinden. Ein viertes ist über eine hölzerne Wasserleitung samt steingefasstem Überlauf mit dem Ensemble verbunden.

Das frühneuzeitliche Tauchbad ist außergewöhnlich gut erhalten, auch die qualitätsvolle Verarbeitung der verwendeten Sandsteine sowie einzelner Spolien sind beeindruckend.

Link zum Programm des Tag des offenen Denkmals:
https://www.tag-des-offenen-denkmals.de/veranstaltungen/ein-herausragendes-zeugnis-juedischen-lebens-gemeinsam-erhalten-die-kellermikwe-in-schmalkalden

Dort wird der Videobeitrag zum Tag des offenen Denkmals® 2020 am Sonntag, den 13. September 2020 verfügbar sein.
 
Pressemeldung vom 10. September 2020

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1, 53113 Bonn
www.denkmalschutz.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Thomas Mertz, Leitung Pressestelle
Tel. 0228 9091 - 404


tracking


Restaurierung und Konservierung - Referenz




Sie sind eine Restauratorin oder ein Restaurator?

Zeigen Sie sich und Ihre Arbeit und erstellen Sie Ihren kostenlosen Profileintrag

  • Mit ausführlichen Beschreibungen und Referenzen
  • Kein Aufnahmeverfahren
  • Keine Pflichtgebühr mit Jahresbeitrag

Jetzt registrieren

Warum sich Romoe für Sie lohnt: Vorteile, Service und Preise



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ja, ich akzeptiere.