Zum 17. Mal tagt der Internationale Kongress Backsteinbaukunst in Wismar

„Backstein – Vielfalt gebrannter Erde. Vom Dachziegel bis zur Terrakotta“
 
„Man sieht nur, was man weiß“ – dieses Goethewort kann auch für die Backsteinbaukunst gelten, denn dem schlichten Baumaterial Backstein traut man ohne Kenntnis nicht zu, dass aus ihm seit Jahrtausenden Spektakuläres erschaffen wurde. „Backstein – Vielfalt gebrannter Erde“, diesen Titel haben die Veranstalter für den 17. Backsteinbaukunstkongress gewählt. Damit meinen sie die Vielfalt vom Dachziegel bis zur Terrakotta, von der Tragkonstruktion der Gebäude bis zu ihrer Außenhaut mit Schmuckelementen.

Zum 17. Internationalen Kongress „Backsteinbaukunst“ treffen sich am Donnerstag und Freitag, den 1. und 2. September 2022 Fachleute aus dem In- und Ausland in der Wismarer St. Georgenkirche. Die Fachtagung widmet sich gemäß dem Leitgedanken der Backstein-Vielfalt vom Dachziegel bis zur Terrakotta“. Die Referenten kommen aus Lettland, Polen, der Slowakei, Russland, den Vereinigten Staaten und Deutschland. Eröffnet wird die Veranstaltung von Wismars Bürgermeister Thomas Beyer, Grußworte kommen von den Stadtoberhäuptern der anderen mitveranstaltenden Hansestädte und vom mecklenburg-vorpommernschen Innenminister Christian Pegel.

Neben Beiträgen über antike Dachziegel als Kunstwerk und Massenware, der Ästhetik der Fassaden von Backsteinbauten oder der Ausfachung von Fachwerk mittels Backstein stehen auch wieder konkrete Backsteinbauten im Blickpunkt der Referate. So werden etwa „Die Festung Dünaburg als Backsteinbau“ behandelt oder „Das besondere Nutzungsprogramm der gotischen Pfarrkirche in Strasburg/Brodnica“. Dann aber werden auch die Backstein-Förderprojekte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und die Europäische Route der Backsteingotik mit den dazugehörenden Bauwerken ins Blickfeld der Teilnehmer gehoben.

Veranstalter des interkommunalen Projekts sind die Hansestädte Wismar, Lübeck, Rostock, Stralsund und das Europäische Zentrum der Backsteinbaukunst e. V. sowie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD), die die thematische Behandlung dieses universellen und genialen Baustoffes 2002 zunächst angeregt und seither unterstützt hat. Die internationalen Kongresse „Backsteinbaukunst“ dienen der Erforschung und dem Erhalt des facettenreichen Materials Backstein. Jährlich versammeln sich dazu führende Experten aus Wissenschaft und Praxis in der Hansestadt zum Erfahrungsaustausch.

Das Programm des 17. Backsteinkunstkongresses finden Sie hier

Pressemeldung vom 24. August 2022
          
Kontakt
 
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstraße 1, 53113 Bonn
www.denkmalschutz.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Thomas Mertz, Leitung Pressestelle
Tel. 0228 9091 - 402




Restaurierung und Konservierung - Referenz




Sie sind eine Restauratorin oder ein Restaurator?

Zeigen Sie sich und Ihre Arbeit und erstellen Sie Ihren Profileintrag - kostenfrei.

  • Mit ausführlichen Beschreibungen und Referenzen
  • Kein Aufnahmeverfahren
  • Keine Pflichtgebühr mit Jahresbeitrag

Jetzt registrieren

Warum sich Romoe für Sie lohnt: Vorteile, Service und Preise



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ja, ich akzeptiere.