Romoe Restauratoren Netzwerk

Blogs

Messeakademie 2018: Hohe Teilnehmerzahl und akademischer Zuspruch

Der studentische Architekturwettbewerb Messeakademie erfreut sich auch 2018 großer Beliebtheit bei Studenten der Fachrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen. Vergangene Woche fanden die Exkursionen zu den drei Wettbewerbsobjekten statt, an denen 231 Studenten von 20 Hochschulen aus ganz Deutschland teilnahmen. Der Wettbewerb widmet sich in diesem Jahr dem Thema „Entwerfen im historischen Umfeld – Altbau.Umbau.Neubau.“ und wird von der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler für private Baufinanzierung, unterstützt. Zur Auswahl stehen drei historisch wertvolle Objekte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, für welche die Teilnehmer Entwürfe zur Weiternutzung erarbeiten sollen.

Professoren, Dozenten und wissenschaftliche Mitarbeiter zahlreicher Hochschulen haben im Vorfeld ihre Studenten mobilisiert. "Die Messeakademie ist für die Studierenden eine hervorragende Gelegenheit, praxisnahe Themen auf dem Gebiet des Bauens im historischen Kontext zu bearbeiten“, erklärt Prof. Dr. Oskar Spital-Frenking, Professor für Baudenkmalpflege an der Fachhochschule Trier. „Die Aufgabenstellungen sind gut ausgesucht. Die Studierenden werden vorbildlich mit Informationsmaterial zur bestehenden Situation wie auch zu dem historischen Werdegang der Objekte versorgt. Die Präsentation der studentischen Arbeiten auf der denkmal 2018 ist zudem für die Studierenden eine große Chance, sich einem großen, nationalen und internationalen Publikum zu zeigen und möglicher Weise erste Kontakte für die spätere berufliche Praxis zu knüpfen."

Auch Prof. Dr. Birgit Franz, Vorstandsmitglied im Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V. und Professorin für Denkmalpflege und Bauwerkserhaltung an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, sieht einen großen Mehrwert für Studenten: „Die Auslobung der inzwischen 10. Messeakademie im Rahmen der Europäischen Leitmesse denkmal ermöglicht mir in der Lehre ein hohes Maß an Praxisbezug. Die Begleitung durch die Landesdenkmalämter ist dafür ein Garant. Die Themen sind wohlüberlegt und herausfordernd. Insbesondere die gewollte Wechselbeziehung von Substanzbewahrung und Weiterbauen und die Gestaltung der den Jahresringen von Bäumen vergleichbaren neuen Zeitschichten macht die Attraktivität der Projekte aus. Sich dem Wettbewerb, das heißt der Konkurrenz, stellen, bedeutet für die Studierenden auch den eigenen Standpunkt besser einordnen zu können.“

Prämierung und Ausstellung auf der denkmal 2018
Bis zum 10. September 2018 haben die Studenten Zeit, mit ihren Professoren und Betreuern überzeugende Konzepte für die Wettbewerbsobjekte zu entwickeln und diese einzureichen. Die Jury, die aus namhaften Experten der Denkmalpflege, Lehre, Architekten und Fachpresse besteht, bewertet am 9. Oktober 2018 alle eingereichten Entwurfsarbeiten und wählt aus den zehn besten Entwürfen die drei Preisträger aus. Die zehn besten Entwurfsarbeiten werden direkt auf der Messe ausgestellt.
Die Prämierung der drei Preisträger erfolgt am 9. November 2018 auf der denkmal in Leipzig im Rahmen des Fachkolloquiums der Messeakademie. Die Preisträger dürfen sich nicht nur auf eine spannende Aufgabe freuen, sondern auch auf Preisgelder und die Publizierung ihres Entwurfs in einer von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz herausgegebenen Dokumentation.
Weitere Informationen zur Messeakademie, den drei Objekten und Impressionen von den Exkursionen
gibt es unter www.denkmal-leipzig.de/messeakademie.

Über die denkmal
Die denkmal, Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, präsentiert Produkte und Dienstleistungen rund um die Bereiche Instandsetzung, Inventarisierung, Konservierung, Restaurierung, Renovierung sowie Rekonstruktion. Seit 1994 lädt sie im Zweijahresrhythmus zum internationalen Branchentreffpunkt auf das Leipziger Messegelände ein. Neben dem interdisziplinären Aussteller-Mix erwartet die Messebesucher ein hochkarätiges international aufgestelltes Fachprogramm. Zur denkmal 2016 präsentierten 435 Aussteller aus 17 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen. Im Fachprogramm warteten über 150 Veranstaltungen auf das interessierte Publikum. Zur 12. denkmal kamen 13.900 Besucher (gemeinsam mit der MUTEC). Parallel zur denkmal finden die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik MUTEC sowie die Fachmesse Lehmbau statt.

Über die Interhyp Gruppe
Die Interhyp Gruppe ist eine der führenden Adressen für private Baufinanzierungen in Deutschland. Mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat das Unternehmen 2016 ein Baufinanzierungsvolumen von 18 Milliarden Euro erfolgreich bei seinen mehr als 400 Bankpartnern platziert. Dabei verbindet die Interhyp Gruppe die Leistungsfähigkeit der eigenentwickelten Baufinanzierungsplattform eHyp mit leistungsfähigen Digitalangeboten und der vielfach ausgezeichneten Kompetenz ihrer Finanzierungsspezialisten. Die Interhyp Gruppe beschäftigt knapp 1.500 Mitarbeiter und ist an über 100 Standorten persönlich vor Ort für ihre Kunden und Partner präsent.
Mehr Informationen unter www.interhyp-gruppe.de

Ansprechpartner für die Presse
PR / Pressesprecher
Herr Felix Wisotzki
Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen