Romoe Restauratoren Netzwerk

Thema: Fragen zur Bildentzerrung

Beiträge (1) Besucher (2837)


Sebastian Vetter
Fragen zur Bildentzerrung
05.07.2010 / 10:24    #1

1. Warum sollte ich meine Bilder entzerren, wenn ich keine Massenermittlung brauche?

Wenn Sie den Objektzustand über einen längeren Zeitraum dokumentieren wollen, können Sie die zeitlich auseinander liegenden Aufnahmen (Vorzustand, Schlussdokumentation, vor oder nach der Ausleihe... ) auf identische Maße entzerren und die Bilder deckungsgleich in einem Kartierungsprojekt auswerten bzw. die Zustände besser vergleichen.
Wenn Sie mit verschiedenen bildgebenden Aufnahmeverfahren arbeiten (Streiflicht, UV, IR, Röntgen...), können diese auf einen einheitlichen Maßstab entzerrt und deckungsgleich übereinandergelegt werden und somit in einem Kartierungsprojekt gemeinsam ausgewertet werden.
Bei größeren Objekten welche nur mit mehreren Bildern aufgenommen werden können, werden die einzelnen Bereiche getrennt entzerrt und anschließend digital zu einem maßstäblichen Bildplan montiert.
Alle Kartierungssignaturen (Schraffuren, Linienarten...) werden über den Projektmaßstab in das Kartierungsprojekt skaliert. D.h. auch bei unterschiedlichen Objektgrößen und unterschiedlichen Auswertemaßstäben haben Ihre Kartierungssignaturen immer das gleiche Erscheinungsbild.


2. Warum werden meine Bilder in einer schlechteren Qualität angezeigt?
       
Ihre Bilder werden immer in der Anzeigequalität des Projektes angezeigt. D.h. wenn Sie ihr Bild in einer hohen Auflösung entzerrt haben und später im Projekt nicht die volle Auflösung angezeigt bekommen, dann vergleichen Sie Auflösung und Maßstab Ihres entzerrten Bildes mit Auflösung und Maßstab Ihres Kartierungsprojektes.
Gehen Sie hierzu im Menü auf Projekt>Projekteinstellungen und ändern Sie gegebenenfalls die Projekteinstellungen.

Sollte jedoch bereits das entzerrte Bild eine wesentlich schlechtere Bildqualität als das Ausgangsbild haben, dann prüfen Sie Ihre Einstellungen für die Bildentzerrung. Wählen Sie bei Bedarf auf der rechten Seite im Entzerrungsdialog benutzerdefiniert und ändern Sie Auflösung und Maßstab, prüfen Sie ebenfalls ob für das Resampling die Methode Bikubisch gewählt haben.


3. Ich möchte mein Bild entzerren, kann jedoch die Funktion "Entzerrung" nicht aufrufen weil Sie gesperrt ist?

Um ein Bild zu entzerren, müssen Sie alle für den gewählten Entzerrungstyp notwendigen Geometriestrecken im Bild gemessen und die dazugehörigen Maße eingegeben haben.
Erst dann ist der Aufruf der Entzerrungsfunktion möglich!
a) Bei der Rechteckentzerrung müssen Sie das Rechteck im Bild messen und rechts im Dialog die Breite und Höhe eingeben.
b) Bei der Parallelenentzerrung müssen sie je zwei horizontale und vertikale Strecken sowie je eine horizontale und vertikale Referenzstrecke im Bild messen und rechts im Dialog die Maße für die Referenzstrecken eingeben.
c) Bei der Streckennetzentzerrung müssen Sie die 4 Eckpunkte des Streckennetzes im Bild messen und anschließend rechts im Dialog die Maße der 4 Strecken und der beiden Diagonalen eingeben. Bei der letzten Strecke bitte die Eingabebestätigung mit der Enter-Taste nicht vergessen!
d) Beim Drehen und Skalieren müssen Sie die Referenzstrecke messen und rechts im Dialog deren Maß eingeben.

Über das Vorschaubild können Sie vor dem Aufruf der Entzerrungsfunktion prüfen ob Ihre Messungen und Eingabewerte sinnvoll sind.


Anzahl Bearbeitungen: 4




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen