Referenzen und Fachartikel

Warum es sich für Restauratoren lohnt, Fachartikel zu veröffentlichen

Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbauen: Durch eine breite Öffentlichkeitsarbeit kann die Arbeit der Restauratoren bei der Kulturguterhaltung als gesellschaftliche Aufgabe im öffentlichen Bewusstsein verankert werden, sowie eine höhere Wertstellung und Wertschätzung erhalten.

Damit wertvolle Dokumentationen nicht nur in Archiven lagern, ist das Veröffentlichen von Fachartikeln zu Restaurierungs-Projekten auf unserem Portal möglich.

Als Netzwerk für Restauratoren bietet romoe.com die perfekte Plattform, um Projekte mit Gleichgesinnten zu teilen – und dabei aktiv zu Netzwerken.

So werden die Ergebnisse der Restauratoren-Arbeit sichtbar

Restauratoren haben bei ihrer Arbeit viele Dokumentationspflichten. Doch diese für unser Netzwerk aus Fachkollegen oft sehr interessanten Informationen verschwinden leider viel zu häufig in Schubladen oder Archiven. Dabei bietet genau dieses Netzwerk die passende Gelegenheit, Aufmerksamkeit für die eigene Arbeit zu bekommen – ganz einfach durch das Veröffentlichen der Dokumentationen als Fachartikel.

5 gute Gründe, Dokumentationen als Fachartikel zu veröffentlichen:

  1. Zweifachverwertung von Dokumentationen
  2. Sichtbarkeit durch Gastbeiträge und Fachartikel
  3. Leser für eigene Webseiten gewinnen
  4. Backlinks zum eigenen Blog sichern
  5. Interessante Impulse für die Fachkollegen geben

1. Zweifachverwertung von Dokumentationen:

Das Erstellen detaillierter Dokumentationen zu Restaurierungs- und Konservierungsmaßnahmen gehört für Restauratoren und Konservatoren zum täglich Brot. Nicht jeder liebt diesen Teil der Arbeit – aber er muss gemacht werden. Und warum nicht davon profitieren, indem die Dokumentation zweitverwertet wird? Das ist vor allem deshalb sinnvoll, weil die Unterlagen bei den Auftraggebern oft in einem internen Archiv lagern. So richtig spannend sind die Informationen jedoch für ganz andere Zielgruppen: Fachkollegen und auch potenzielle Neukunden auf der Suche nach passenden Restauratoren.

2. Sichtbarkeit durch Gastbeiträge und Fachartikel:

Für Kollegen, aber auch potenzielle Auftraggeber wie Kommunen oder Organisationen sichtbar zu sein, ist für selbständige Restauratoren sehr wichtig. Die Veröffentlichung eines auf einer Projekt-Dokumentation basierenden Fachartikels schafft diese Sichtbarkeit mit äußerst geringem Aufwand. Als Autor hat man die Chance, durch die Darstellung eigener Projekte seine Fachkompetenz unter Beweis zu stellen und das eigene Einsatzgebiet durch greifbare, sichtbare Objekte darzustellen. So kommt man mit Kollegen und Kunden fachbezogen ins Gespräch – und kann im Austausch sogar den Grundstein für kommende Projekte legen.


romoe.com - Aquarellfarben

Restauratoren Referenzen im Restauratoren Netzwerk

3. Leser für eigene Webseiten gewinnen:

Viele selbständige Restauratoren, Denkmalpfleger und Konservatoren betreiben heute eigene Webseiten. Dort stellen sie ihre Leistungen und Erfahrungen dar und präsentieren ihre Projekte. Das ist für Freiberufler jedoch kein Hobby, sondern ein Marketingkanal, der immer wichtiger wird. Deshalb ist es wichtig, für die eigenen Online-Kanäle neue Leser zu gewinnen, also den Traffic zu erhöhen. Die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen, ist dafür das A und O. Das gelingt durch Fachartikel wie das Darstellen interessanter Projekt-Dokumentationen auf romoe.com. Vom Gastbeitrag aus gelangen interessierte Netzwerkpartner und sogar potenzielle Auftraggeber auf die Seiten der Autoren.

4. Backlinks zum eigenen Blog sichern:

Um das Google-Ranking der eigenen Webseiten und Blogs zu verbessern, sind Backlinks extrem wichtig – also Links, die von einer dritten Seite auf die eigene Seite führen. Diese Links werden von den Algorithmen der Suchmaschine sehr hoch bewertet. Wer Gastbeiträge und Fachartikel auf unserem Netzwerk veröffentlicht, sichert sich genau diese wertvollen Backlinks – und erhöht dadurch seine Chancen, im Ranking bei Google zu steigen. Da immer mehr Auftraggeber bei der Suche nach selbständigen Restauratoren über Google gehen, wird dieses Ranking immer wichtiger.

5. Interessante Impulse für die Fachkollegen geben:

Der Austausch mit Kollegen gibt wichtige Informationen und Denkanstöße. Deshalb ist das Netzwerken mit anderen Restauratoren auch inhaltlich so wichtig. Wer der Community seine Fachartikel zugänglich macht, leistet dafür einen wichtigen Beitrag. Denn so können Impulse und Ideen weitergegeben werden. Hat man zum Beispiel eine kniffelige Herausforderung bei der Materialwahl für eine Restaurierungsmaßnahme auf kreative Weise gelöst, ist dieser Ansatz für die Kollegen sehr interessant. Und das wiederum macht den Autor interessant.

Gerade die Langzeiterfahrung im Bereich der Restaurierung und Konservierung von erfahrenen Restauratoren sind von großer Bedeutung.


Restauratoren Referenz im Restauratoren Netzwerk

Welche Informationen eignen sich für einen Fachartikel?

Generell eignen sich für einen Fachartikel von Restaurierungsprojekten sämtliche Inhalte, die auch dem Autor selbst spannend erscheinen. Schließlich handelt es sich bei unserem Netzwerk mit Restauratoren um eine Plattform von Gleichgesinnten. Die Fachkollegen interessieren sich meist nicht nur für die eigentlichen Restaurierungs- und Konservierungsmaßnahmen, sondern auch für die Erkenntnisse aus den Voruntersuchungen und Erfahrungen mit den verschiedenen Materialien.

Sie haben Angst zu viel von Ihrem Fachwissen preiszugeben?

Als Fachartikel müssen Sie nicht zwingend eine komplette Dokumentation veröffentlichen, selbstverständlich können Sie auch nur einen Einleitungstext und zB. die Gliederungspunkte einer ausführlichen Dokumentation vorstellen.

Komplizierte Sachverhalte können oft mit einem Bild oder einer Darstellung sehr einfach erklärt werden. Ein Vorher-Nachher-Bild von Ihrem Projekt spricht daher Bände.

Im Grunde sind sämtliche Informationen für einen Gastartikel auf unserem Restauratoren-Portal relevant, die sowieso im Rahmen der oft umfangreichen Dokumentationen der eigenen Arbeiten anfallen. Und wenn man diese ohnehin schon zusammengetragen hat, kann man sie oder nur Auszüge davon gleich noch sinnvoll für das eigene Networking einsetzen.

Müssen die Fachartikel extra für die Plattform erstellt werden?

Die Gastbeiträge auf romoe.com dürfen auch Artikel sein, die bereits auf dem eigenen Blog oder der eigenen Webseite veröffentlicht wurden. Es entsteht also kein Zusatzaufwand, wenn man die für ein Projekt erstellten Dokumentationen auf unserem Netzwerk nochmals veröffentlicht.

Wichtiger Hinweis: Veröffentlichungsrechte von Texten und Bilder müssen selbstverständlich beachtet und am besten schriftlich von Auftraggebern bestätigt werden.

Registrierung, Profil und Fachartikel - Tutorial (Deutsch)

Sie möchten sich bei uns im Romoe Restauratoren Netzwerk registrieren? Das freut uns!
In diesem Tutorial geben wir Ihnen einen kurzen Einblick in den Registrierungsprozess und zeigen Ihnen
wie Sie ganz einfach Ihr Profil aktualisieren und Fachartikel erstellen können.



Auf Youtube ansehen Auf Vimeo ansehen

Hier finden Sie Fachartikel und Referenzen von Konservatoren und Restauratoren, sowie Informationen zu Dokumentationen, Diplomarbeiten sowie Fach- und Sachprojekten.

Fachartikel und Referenzen von Restauratoren

Residenzschloss, Riesensaal, Deckengemälde
Sondershausen - Thüringen, Deutschland

Residenzschloss, Riesensaal, Deckengemälde

Konservierung der Deckenmalerei, Reinigung, Festigung, u. Retusche der Malerei, Kittung von Rissen, Dokumentation.

Dipl. Restauratorin, Antje Döring (Möller)
Fensterglas für Sempergalerie, Porzellanpavillon & Bogengalerie im Zwinger Dresden
Dresden - Sachsen, Deutschland

Fensterglas für Sempergalerie, Porzellanpavillon & Bogengalerie im Zwinger Dresden

Entwicklung & Fertigung von 1.392 Fenstergläsern für Teile des Zwingers in Dresden (Sempergalerie, Bogengalerie, Porzellanpavillon)

Katja Gerlach
Lining a painting on canvas
Zaragoza - Aragón, España

Lining a painting on canvas

Lining gacha paste is a traditional procedure especially for the structural restoration of paintings on canvas from the 16th to the 18th century.

L'ATELIER DE SANTI, Santiago Ortega Sánchez-Diezma
Pariser Zimmer - Bildtapeten handgetruckt Firma Zuber-Rixhei
Weilburg - Hessen, Deutschland

Pariser Zimmer - Bildtapeten handgetruckt Firma Zuber-Rixhei

Restaurierung und Konservierung der handgetruckten Bildtapeten von der Firma Zuber-Rixheim (1813) im Pariser Zimmer

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller


Restaurierung und Konservierung - Referenz




Sie sind eine Restauratorin oder ein Restaurator?

Zeigen Sie sich und Ihre Arbeit und erstellen Sie Ihren kostenlosen Profileintrag

  • Mit ausführlichen Beschreibungen und Referenzen
  • Kein Aufnahmeverfahren
  • Keine Pflichtgebühr mit Jahresbeitrag

Jetzt registrieren

Warum sich Romoe für Sie lohnt: Vorteile, Service und Preise

tracking

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ja, ich akzeptiere.