Blomberg, Ev. Ref. Pfarrkirche, ehem. Augustinerkirche (1462/85)

Wand- und Gewölbebereich auf der Nord- und Westempore
Projekt: Restauratorische Untersuchung, Dokumentation, Kartierung, Salzanalysen


 
Objekt:                 Ev. Ref. Pfarrkirche, ehem. Augustinerkirche (1462/85)
Teilobjekt:            Wand- und Gewölbebereich auf der Nord- und Westempore
Projekt:                Restauratorische Untersuchung, Dokumentation, Kartierung, Salzanalysen
Auftraggeber:       Ev. ref. Kirchgemeinde Blomberg
Zusammen mit /   MFPA, Weimar, x:traplan Detmold
unterstützt durch: LWL Münster, UDSB Blomberg,


RESTAURATORISCHE UNTERSUCHUNG ARCHITEKTUR- & RAUMFASSUNG - WANDMALEREI

Ehem. Augustinerkirche mit mittelalterlicher Wandmalerei
Die Geschichte der ehem. Augustinerkirche zum Heiligen Leichnam reicht bis in das Mittelalter. 1462 wurde auf Veranlassung von Bernhard VII. zur Lippe der Bau einer „capella corporis Christi“ begonnen. Der Bau weist den Typus einer spätgotischen Hallenkirche mit dreischiffigem Langhaus, welches durch Kreuzrippengewölbe mit je drei Jochen überspannt wird auf. Im Rahmen der restauratorischen Untersuchung wurden 8 Farbfassungen (Ausmalungen) für die Gewölbe nachgewiesen. Die mittelalterliche Gewölbeausmalung stellt hierbei die älteste Fassung dar, für sie konnten umfangreiche Befunde festgestellt werden. Des Weiteren erfolgte die Analyse von schädigenden Salzen sowie eine Kartierung sämtlicher Schäden in den untersuchten Gewölbeabschnitten. Diese Ergebnisse bildeten eine fundierte Grundlage für die Erarbeitung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzeptes.
Blomberg, Ev. Ref. Pfarrkirche, ehem. Augustinerkirche (1462/85)
DSC 0229 wz DSC 0229 wz
DSC 0455wz DSC 0455wz
DSC 0466 wz DSC 0466 wz
Objekt:                 Ev. Ref. Pfarrkirche, ehem. Augustinerkirche (1462/85)
Teilobjekt:            Wand- und Gewölbebereich auf der Nord- und Westempore
Projekt:                Restauratorische Untersuchung, Dokumentation, Kartierung, Salzanalysen
Auftraggeber:       Ev. ref. Kirchgemeinde Blomberg
Zusammen mit /   MFPA, Weimar, x:traplan Detmold
unterstützt durch: LWL Münster, UDSB Blomberg,


RESTAURATORISCHE UNTERSUCHUNG ARCHITEKTUR- & RAUMFASSUNG - WANDMALEREI

Ehem. Augustinerkirche mit mittelalterlicher Wandmalerei
Die Geschichte der ehem. Augustinerkirche zum Heiligen Leichnam reicht bis in das Mittelalter. 1462 wurde auf Veranlassung von Bernhard VII. zur Lippe der Bau einer „capella corporis Christi“ begonnen. Der Bau weist den Typus einer spätgotischen Hallenkirche mit dreischiffigem Langhaus, welches durch Kreuzrippengewölbe mit je drei Jochen überspannt wird auf. Im Rahmen der restauratorischen Untersuchung wurden 8 Farbfassungen  (Ausmalungen) für die Gewölbe nachgewiesen. Die mittelalterliche Gewölbeausmalung stellt hierbei die älteste Fassung dar, für sie konnten umfangreiche Befunde festgestellt werden. Des Weiteren erfolgte die Analyse von  schädigenden Salzen sowie eine Kartierung sämtlicher Schäden in den untersuchten Gewölbeabschnitten. Diese Ergebnisse bildeten eine fundierte Grundlage für die Erarbeitung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzeptes.
 

Lage

Fachbereiche

Vorteile, Service und Preise

Erstellen Sie Ihren kostenlosen Profil-Eintrag, mit ausführlichen Referenzen. Hier finden Sie einen Überblick der Vorteile von Romoe.


Jetzt Informieren
 

Kostenlose Registrierung

Sie können sich jederzeit kostenlos in unserem Restauratoren Netzwerk registrieren. Die Anmeldung ist einfach und unverbindlich.


Jetzt Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen