Universalmuseum Joanneum

Universalmuseum Joanneum

Österreichs ältestes und zweitgrößtes Museum

Das Universalmuseum Joanneum ist Österreichs ältestes und zweitgrößtes Museum. Es wurde 1811 von Erzherzog Johann dem Land Steiermark mit dem Auftrag gestiftet, Zeugnisse der Natur, Kunst und Kultur des Landes zu sammeln und zu erforschen, um damit die geistige und technologische Entwicklung der Steiermark aktiv zu fördern.

 
Heute umfassen die 22 Sammlungen des Universalmuseums Joanneum rund 4,9 Millionen Objekte. Als Gedächtnis und Realienarchiv der Steiermark bilden sie eine vielseitige Grundlage für unsere Ausstellungen, die an 13 architektonisch wertvollen Museumsstandorten präsentiert werden.

Hinweis zu aktuellen Terminen:

×

Restaurierung am Universalmuseum Joanneum


Das Referat Restaurierung am Universalmuseum Joanneum versteht sich als zentrale hausinterne Beratungs- und Servicestelle für Konservierung und Restaurierung. Unsere derzeitige Zuständigkeit liegt im Bereich der Gemälde-, Skulpturen- und Zierrahmenrestaurierung sowie der Restaurierung von Grafiken, Fotografien und Objekten. Ziel ist die Pflege und Konsolidierung des gesamten Bestandes an mobilen Kunst- und Kulturgütern des Universalmuseums Joanneum sowie die Intensivierung des internen Wissens- und Erfahrungstausches. Kerngebiete unserer Aufgaben sind die konservatorische und restauratorische Betreuung der Schausammlungen und Depots, die Begleitung des ein- und ausgehenden Leihverkehrs, die Forschung im Bereich der Konservierungswissenschaften, die fachliche Beratung sowie die Vermittlung unserer Tätigkeiten. Wir arbeiten auf Grundlage des aktuellen Stands der Wissenschaft und nach international anerkannten Standards.

Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sammlungen und Ausstellungshäuser des Universalmuseums Joanneum sowie mit externen Fachleuten, Museen und Sammlerinnen/Sammlern ermöglicht objektgerechte Entscheidungen, vor allem im Leihverkehr oder bei internationalen Projekten.

Tag der Restaurierung 2023


Joanneumsviertel, Auditorium, 8010 Graz
Montag, 27. März 2023, 09:15–17:15 Uhr
Teilnahmegebühr: 50 € (Kassa ab 08:45 Uhr geöffnet)

Schüler*innen, Studierende, Personen mit Joanneumskarte: 25 €
Information: Katharina Fochler Telefon +43 (664) 4108569
Anmeldung: katharina.fochler@museum-joanneum.at

Programm:
09:15–9:30 Uhr: Begrüßung
Wolfgang Muchitsch (wissenschaftlicher Direktor des Universalmuseums Joanneum, Präsident des Museumsbundes Österreich)
Silvia Millonig (Leiterin der Abteilung Museumsservice, Universalmuseum Joanneum)
Paul-Bernhard Eipper (Leiter des Referats Restaurierung, Universalmuseum Joanneum; Hochschule für bildende Künste und Design, Bratislava, Abteilung Restaurierung)

09:30–10:00 Uhr
Thomas Köhler (Restaurator, Landeszeughaus, Universalmuseum Joanneum): 
Die Restaurierung der Harnische der Schweizergarde aus dem Vatikan. Zahlen, Fakten, Daten des 11 Jahre dauernden Projektes der Restauratoren des Landeszeughauses in Graz

10:00–10:10 Uhr: Diskussion

10:10–10:40 Uhr
Manuela Hafenscher (Referat Restaurierung, Universalmuseum Joanneum)
Die Glasgemäldesammlung der Alten Galerie am Universalmuseum Joanneum – Präventive, konservatorische und restauratorische Maßnahmen

10:40-10:50 Uhr Diskussion
10:50 – 11:10 Pause

11:10-11:40 
Petra Haberl (Wien)
Verkündigung an Maria ‒ Konservierung und Entrestaurierung einer 1953 abgenommenen Wandmalerei (13. Jh.) aus der Katharinenkapelle der Burgruine Pfannberg in der Sammlung der Alten Galerie, Universalmuseum Joanneum

11:40–11:50 Uhr: Diskussion

11:50–12:20 Uhr
Paul-Bernhard Eipper (Referat Restaurierung, Universalmuseum Joanneum; VSVU/AFAD)
„Sein Vorbild ist van Gogh!“ Zum Malmaterial und zur Maltechnik des rheinischen Expressionisten von August Deusser (1870‒1942)

12:20–12:30 Uhr: Diskussion
12:30- 13:45 Mittagspause

13:45–14:15 Uhr
Markus Roubrocks (Köln)
Der lange Weg zur Anerkennung eines Gemäldes von Vincent van Gogh

14:15–14:25 Uhr: Diskussion

14:25–14:55 Uhr 
Andreas Strohhammer (leitender Restaurator, Lentos Kunstmuseum, Linz)
Untersuchung des Gemäldes Trude Engel von Egon Schiele

14:55–15:05 Uhr: Diskussion

14:55–15:10 Uhr Pause

15:10-15:40
Markus Krüger, Helmut Pongratz (TU Graz, Institut für Materialprüfung und Baustofftechnologie); Alexander Bergmann (TU Graz, Institut für elektronische Sensor-Systeme ‒ IES) 
Ergebnisse des EU-Projekts „Preventive solutions for Sensitive Materials of Cultural Heritage“

15:40–15:50 Uhr: Diskussion

15:50–16:20 Uhr 
Alexandra Puhr (Wiener Neustadt)
Die Restaurierung der Madonna mit Kind aus der Alten Galerie am Universalmuseum Joanneum

16:20–16:30 Uhr: Diskussion

16:30–17:00 Uhr
Kurt Frosch (Wien)
Zu Egon Schieles Porträt der Mutter (Öl/Papier, 1906)

17:00–17:10 Uhr: Diskussion

17:10 Uhr Ende der Veranstaltung

Die Veranstaltung kann nur unter Einhaltung der zum Zeitpunkt der Durchführung geltenden behördlichen Auflagen und gesetzlichen Vorschriften durchgeführt werden. Dem Veranstalter obliegt die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen. Der nächste „Tag der Restaurierung“ am Universalmuseum Joanneum findet am Montag, 11. März 2024, statt.
            
               
 


Merkmale

LandÖsterreich
RegionEuropa
ThemenMuseum, Kunst, Kulturgeschichte
TypisierungMuseum
Websitewww.museum-joanneum.at
Wikipediade.wikipedia.org/wiki/Universalmuseum_Joanneum
 
Universalmuseum Joanneum

Lage

Das könnte Sie auch interessieren

Aktionen

tracking

Vorteile, Service und Preise

Erstellen Sie Ihren kostenlosen Profileintrag, mit ausführlichen Referenzen. Hier finden Sie einen Überblick der Vorteile von Romoe.


Jetzt Informieren
 

Kostenlose Registrierung

Sie können sich jederzeit kostenlos in unserem Restauratoren Netzwerk registrieren. Die Anmeldung ist einfach und unverbindlich.


Jetzt Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ja, ich akzeptiere.