Im Detail - Die Welt der Konservierung und Restaurierung

Im Detail, Foto: Tiroler-Landesmuseen

Im Detail, Foto: Tiroler-Landesmuseen

Teile der Kunstgewerbe-Sammlung in von Restaurator*innen maßgefertigter Schubladeneinlage für die dauerhafte, fachgerechte Lagerung im Sammlungs- und Forschungszentrum.

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum // 25.11.2022 – 25.6.2023

Restaurator*innen bleiben für Museumsbesucher*innen meist unsichtbar und dennoch sind sie an jedem Ausstellungsprojekt im Museum beteiligt. Ihre Arbeit beschränkt sich aber nicht, wie oft angenommen darauf, Gemälde wieder schön zu machen. Ab dem 25. November 2022 rückt das Ferdinandeum die Konservierung und Restaurierung ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Zahlreicher Objekte veranschaulichen dabei die vielseitigen Fachbereiche, Schadensquellen, Aufgaben und Fragestellungen, mit denen Restaurator*innen täglich zu tun haben. In Kooperation mit der Universität für Angewandte Kunst Wien lassen zwei angehende Restauratorinnen in der Ausstellung bei der Arbeit über die Schulter blicken.

Wie arbeiten Restaurator*innen?
Das neue Ausstellungsprojekt „Im Detail“ rückt einen Bereich der Museumsarbeit ins Licht, der für die Besucher*innen für gewöhnlich unsichtbar bleibt: die Restaurierung. Auf zwei Etagen stellt die Schau das Berufsfeld vor. Welche Fachbereiche gibt es? Worin unterscheiden sich die Aufgaben einer Textilrestauratorin von denen eines Papierrestaurators? Ob Licht, Ungeziefer oder Überschwemmung: Vor welchen Schäden gilt es die Museumsobjekte zu schützen? Auf welche Schutzmaßnahmen setzt man im Depot der Tiroler Landesmuseen? Und warum ist die Restaurierung auch beim Verleih von Sammlungsobjekten und deren Präsentation bei Ausstellungen gefragt?

Gleichzeitig bleibt „Im Detail“ eine Kunstschau, denn zahlreiche Museumsobjekte veranschaulichen die Inhalte der Ausstellung. Bei den präsentierten Werken handelt es sich allerdings nicht, wie sonst üblich, um perfekt erhaltene oder fertig restaurierte Objekte, sondern teilweise um beschädigte Sammlungsgüter. Die Auswahl reicht vom mittelalterlichen Fastentuch bis zum Schianzug von Olympiasieger Franz Klammer, vom historischen Ölgemälde bis zum digitalen Kunstwerk. Um mitzuerleben, wie Restaurator*innen tatsächlich arbeiten, kann man darüber hinaus angehenden Fachleuten über die Schulter schauen. In zwei Schauateliers werden vor Ort Gemälde sowie Objekte aus der Textilrestaurierung bearbeitet.

Zitat von Laura Resenberg, Leiterin der Restaurierung der Tiroler Landesmuseen und Kuratorin der Ausstellung „Im Detail“:
„Kunstwerke allein können nicht erzählen, was ihnen widerfahren ist. Dazu braucht es den Menschen. Als Restauratorin arbeitet man sehr nahe an den Kunstwerken. Da entsteht immer eine Bindung und Liebe zu den Objekten. Prägend für den Beruf ist die Leidenschaft, mit der Restaurator*innen bei der Sache sind.“

Zitat von Gabriela Krist, Leiterin des Instituts für Konservierung und Restaurierung der Universität für angewandte Kunst Wien:
„Restaurieren und Konservieren sind anspruchsvolle und wichtige Tätigkeiten für den Erhalt des kulturellen Erbes. Sie basieren auf wissenschaftlicher Vorgehensweise, naturwissenschaftlicher Forschung und kunsthistorischer Kenntnis. Ich freue mich, dass die Ausstellung ‚Im Detail‘ Menschen Einblick in dieses wichtige Betätigungsfeld ermöglicht.“
Im Detail, Foto: Tiroler-Landesmuseen, Wolfgang Lackner

Im Detail, Foto: Tiroler-Landesmuseen, Wolfgang Lackner

Eine der beiden Studierenden der Universität für angewandte Kunst Wien, die in der Ausstellung vor Ort Textilien und Gemälde restaurieren.

Restaurierung heute

Dem modernen Forschungsansatz nach setzen Restaurator*innen heute in erster Linie auf Konservierung. Schäden an Objekten sollen dabei von vornherein vermieden werden, wobei man auch von präventiver Konservierung spricht. Doch kein Objekt ist wie das andere. Diese Tatsache wird in der Ausstellung anhand zahlreicher Fallbeispiele deutlich. Inselartig angeordnet machen sie die Welt der Konservierung und Restaurierung für die Besucher*innen erlebbar und zeigen die Vielfalt an Tätigkeiten rund um die Erhaltung, Erforschung und Präsentation von Museumsobjekten. Zu den Highlights unter den präsentierten Werken zählen etwa die Skulptur „18 Pullovers“ (1992) von Erwin Wurm, „Herz, Körperloses Organ II“ (2005) von Thomas Feuerstein, der restaurierte Himmelsglobus von Peter Anich und der umfassend untersuchte Altar von Schloss Tirol (1370).

Im Detail, Foto: Tiroler-Landesmuseen

Im Detail, Foto: Tiroler-Landesmuseen

Blick in die Kunsthistorische Sammlung der Tiroler Landesmuseen im Sammlungs- und Forschungszentrum in Hall.

In Kooperation

Die Ausstellung „Im Detail“ wurde in enger Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien realisiert. Das Projekt baut dabei auf eine jahrzehntelange Zusammenarbeit zwischen den Tiroler Landesmuseen und der Angewandten auf. Während die Restaurierungsabteilung der Tiroler Landesmuseen die Forschungsergebnisse des Instituts für Konservierung und Restaurierung der Angewandten aufgreift, profitieren die Studierenden umgekehrt von der Möglichkeit, an originalen Kunstwerken zu arbeiten und die Restaurierungspraxis im Museumsbetrieb kennenzulernen. So handelt es sich auch bei den Restauratorinnen in den Schauateliers um Studierende der Angewandten. Sowohl Resenberg als auch Krist sehen die Zusammenarbeit zwischen Universität und Tiroler Landesmuseen als Win-Win-Situation und freuen sich über die Kooperation im Rahmen der Ausstellung „Im Detail“.

😀😁😂😃😄😅😆😇😈😉😊😋😌😍😎😏😐😑😒😓😔😕😖😗😘😙😚😛😜😝😞😟😠😡😢😣😤😥😦😧😨😩😪😫😬😭😮😯😰😱😲😳😴😵😶😷😸😹😺😻😼😽😾😿🙀🙁🙂🙃🙄🙅🙆🙇🙈🙉🙊🙋🙌🙍🙎🙏🤐🤑🤒🤓🤔🤕🤖🤗🤘🤙🤚🤛🤜🤝🤞🤟🤠🤡🤢🤣🤤🤥🤦🤧🤨🤩🤪🤫🤬🤭🤮🤯🤰🤱🤲🤳🤴🤵🤶🤷🤸🤹🤺🤻🤼🤽🤾🤿🥀🥁🥂🥃🥄🥅🥇🥈🥉🥊🥋🥌🥍🥎🥏
🥐🥑🥒🥓🥔🥕🥖🥗🥘🥙🥚🥛🥜🥝🥞🥟🥠🥡🥢🥣🥤🥥🥦🥧🥨🥩🥪🥫🥬🥭🥮🥯🥰🥱🥲🥳🥴🥵🥶🥷🥸🥺🥻🥼🥽🥾🥿🦀🦁🦂🦃🦄🦅🦆🦇🦈🦉🦊🦋🦌🦍🦎🦏🦐🦑🦒🦓🦔🦕🦖🦗🦘🦙🦚🦛🦜🦝🦞🦟🦠🦡🦢🦣🦤🦥🦦🦧🦨🦩🦪🦫🦬🦭🦮🦯🦰🦱🦲🦳🦴🦵🦶🦷🦸🦹🦺🦻🦼🦽🦾🦿🧀🧁🧂🧃🧄🧅🧆🧇🧈🧉🧊🧋🧍🧎🧏🧐🧑🧒🧓🧔🧕🧖🧗🧘🧙🧚🧛🧜🧝🧞🧟🧠🧡🧢🧣🧤🧥🧦
🌀🌁🌂🌃🌄🌅🌆🌇🌈🌉🌊🌋🌌🌍🌎🌏🌐🌑🌒🌓🌔🌕🌖🌗🌘🌙🌚🌛🌜🌝🌞🌟🌠🌡🌢🌣🌤🌥🌦🌧🌨🌩🌪🌫🌬🌭🌮🌯🌰🌱🌲🌳🌴🌵🌶🌷🌸🌹🌺🌻🌼🌽🌾🌿🍀🍁🍂🍃🍄🍅🍆🍇🍈🍉🍊🍋🍌🍍🍎🍏🍐🍑🍒🍓🍔🍕🍖🍗🍘🍙🍚🍛🍜🍝🍞🍟🍠🍡🍢🍣🍤🍥🍦🍧🍨🍩🍪🍫🍬🍭🍮🍯🍰🍱🍲🍳🍴🍵🍶🍷🍸🍹🍺🍻🍼🍽🍾🍿🎀🎁🎂🎃🎄🎅🎆🎇🎈🎉🎊🎋🎌🎍🎎🎏🎐🎑
🎒🎓🎔🎕🎖🎗🎘🎙🎚🎛🎜🎝🎞🎟🎠🎡🎢🎣🎤🎥🎦🎧🎨🎩🎪🎫🎬🎭🎮🎯🎰🎱🎲🎳🎴🎵🎶🎷🎸🎹🎺🎻🎼🎽🎾🎿🏀🏁🏂🏃🏄🏅🏆🏇🏈🏉🏊🏋🏌🏍🏎🏏🏐🏑🏒🏓🏔🏕🏖🏗🏘🏙🏚🏛🏜🏝🏞🏟🏠🏡🏢🏣🏤🏥🏦🏧🏨🏩🏪🏫🏬🏭🏮🏯🏰🏱🏲🏳🏴🏵🏶🏷🏸🏹🏺🏻🏼🏽🏾🏿🐀🐁🐂🐃🐄🐅🐆🐇🐈🐉🐊🐋🐌🐍🐎🐏🐐🐑🐒🐓🐔🐕🐖🐗🐘🐙🐚🐛🐜🐝🐞🐟🐠🐡🐢🐣🐤🐥🐦🐧🐨🐩🐪🐫🐬🐭🐮🐯🐰🐱🐲🐳🐴🐵🐶🐷🐸🐹🐺🐻🐼🐽🐾🐿👀👁👂👃👄👅👆👇👈👉👊👋👌👍👎👏👐👑👒👓👔👕👖👗👘👙👚👛👜👝👞👟👠👡👢👣👤👥👦👧👨👩👪👫👬👭👮👯👰👱👲👳👴👵👶👷👸👹👺👻👼👽👾👿💀💁💂💃💄💅💆💇💈💉💊💋💌💍💎💏💐💑💒💓💔💕💖💗💘💙💚💛💜💝💞💟💠💡💢💣💤💥💦💧💨💩💪💫💬💭💮💯💰💱💲💳💴💵💶💷💸💹💺💻💼💽💾💿📀📁📂📃📄📅📆📇📈📉📊📋📌📍📎📏📐📑📒📓📔📕📖📗📘📙📚📛📜📝📞📟📠📡📢📣📤📥📦📧📨📩📪📫📬📭📮📯📰📱📲📳📴📵📶📷📸📹📺📻📼📽📾📿🔀🔁🔂🔃🔄🔅🔆🔇🔈🔉🔊🔋🔌🔍🔎🔏🔐🔑🔒🔓🔔🔕🔖🔗🔘🔙🔚🔛🔜🔝🔞🔟🔠🔡🔢🔣🔤🔥🔦🔧🔨🔩🔪🔫🔬🔭🔮🔯🔰🔱🔲🔳🔴🔵🔶🔷🔸🔹🔺🔻🔼🔽🔾🔿🕀🕁🕂🕃🕄🕅🕆🕇🕈🕉🕊🕋🕌🕍🕎🕐🕑🕒🕓🕔🕕🕖🕗🕘🕙🕚🕛🕜🕝🕞🕟🕠🕡🕢🕣🕤🕥🕦🕧🕨🕩🕪🕫🕬🕭🕮🕯🕰🕱🕲🕳🕴🕵🕶🕷🕸🕹🕺🕻🕼🕽🕾🕿🖀🖁🖂🖃🖄🖅🖆🖇🖈🖉🖊🖋🖌🖍🖎🖏🖐🖑🖒🖓🖔🖕🖖🖗🖘🖙🖚🖛🖜🖝🖞🖟🖠🖡🖢🖣🖤🖥🖦🖧🖨🖩🖪🖫🖬🖭🖮🖯🖰🖱🖲🖳🖴🖵🖶🖷🖸🖹🖺🖻🖼🖽🖾🖿🗀🗁🗂🗃🗄🗅🗆🗇🗈🗉🗊🗋🗌🗍🗎🗏🗐🗑🗒🗓🗔🗕🗖🗗🗘🗙🗚🗛🗜🗝🗞🗟🗠🗡🗢🗣🗤🗥🗦🗧🗨🗩🗪🗫🗬🗭🗮🗯🗰🗱🗲🗳🗴🗵🗶🗷🗸🗹🗺🗻🗼🗽🗾🗿
🚀🚁🚂🚃🚄🚅🚆🚇🚈🚉🚊🚋🚌🚍🚎🚏🚐🚑🚒🚓🚔🚕🚖🚗🚘🚙🚚🚛🚜🚝🚞🚟🚠🚡🚢🚣🚤🚥🚦🚧🚨🚩🚪🚫🚬🚭🚮🚯🚰🚱🚲🚳🚴🚵🚶🚷🚸🚹🚺🚻🚼🚽🚾🚿🛀🛁🛂🛃🛄🛅🛆🛇🛈🛉🛊🛋🛌🛍🛎🛏🛐🛑🛒🛕🛖🛗🛠🛡🛢🛣🛤🛥🛦🛧🛨🛩🛪🛫🛬🛰🛱🛲🛳🛴🛵🛶🛷🛸

×



Mehr Neuigkeiten aus der Branche?

Abonnieren Sie unseren aktuellen Newsletter mit interessanten
Neuigkeiten und Terminen aus der Fachbranche.

Folgen Sie uns auf LinkedIn, Facebook, Instagram, Twitter und Reddit.


Weitere Neuigkeiten

Kommentare und Likes an Referenzen und Artikeln
Verbesserung der Interaktivität zu Artikeln: Likes und Kommentare

2023-01-22: Alle Mitglieder im Romoe Restauratoren Netzwerk haben jetzt Zugriff auf die neuen Funktionen für Lik...

Das Rosettenfenster mit der heiligen Katharina, Schutzpatronin der Müller, im Freiburger Münster
Das Müllerfenster im Freiburger Münster wird restauriert

2023-01-21: Nur die Schutzheilige des Berufsstandes stammt nicht aus dem Mittelalter

Historische Bauwerke und Brandschutzkonzepte, Foto: anuvito GmbH
Feuer und Flamme – Brandschutz im Baudenkmal

2023-01-19: Online-Seminar für Baufachleute, Architekten und Denkmalpfleger

Skulptur mit Schädlingsfraß, Foto © Stadtmuseum Münster
Keine Chance für Schädlinge im Stadtmuseum

2023-01-17: Restauratorin kommt Insekten und Mikroorganismen auf die Spur / Monitoring beugt Schäden vor / Quara...

Ausstellungsimpression „Apropos Visionär“ - © rem, Foto: Rebecca Kind
Ausstellungsvorschau der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

2023-01-16: Am 21. Januar eröffnet das Reiss-Engelhorn-Museen nach dreijähriger Bauzeit feierlich das neue Museu...

Ausstellung „Liebe oder Last?! Baustelle Denkmal“ in Köln
„Liebe oder Last?! Baustelle Denkmal“ – preisgekrönte Ausstellung in Köln

2023-01-09: Hinweis auf kostenlose Führung im Landeshaus des LVR in Deutz: „Liebe oder Last?! Baustelle Denkmal“...

Decke im Schloss Schönach in Mötzing - Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Schabe
Schloss Schönach in Mötzing

2022-12-27: Die Restaurierungsarbeiten an Decken und Wänden im Festsaal und in der Bibliothek von Schloss Schöna...

Marktkirche - Kanzel in Halle (Saale)
Rechtslage zum Schutz von Kulturgütern

2022-12-16: Leopoldina-Diskussionspapier regt juristischen Neuansatz zur Notfallvorsorge an

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags, Foto: Michael C. Moeller (DSD)
Münster als Gastgeber der Eröffnung des Tags des offenen Denkmals®

2022-12-10: Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Stadt Münster machen Denkmalschutz erlebbar: Leipzig hat...

Schlossgut in Altlandsberg - Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD)
15 künftige Restauratoren im Handwerk erhalten Stipendium

2022-12-08: Diese Fachhandwerker werden gebraucht: Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) hat auch in...




tracking

Vorteile, Service und Preise

Erstellen Sie Ihren kostenlosen Profileintrag, mit ausführlichen Referenzen. Hier finden Sie einen Überblick der Vorteile von Romoe.


Jetzt Informieren
 

Kostenlose Registrierung

Sie können sich jederzeit kostenlos in unserem Restauratoren Netzwerk registrieren. Die Anmeldung ist einfach und unverbindlich.


Jetzt Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ja, ich akzeptiere.