Romoe Restauratoren Netzwerk

Wandmalerei in Ephesos

wandmalerei-in-ephesos
© Amazon.com, Inc.
Antike Wandmalereien üben eine große Faszination auf den modernen Betrachter aus. Die leuchtenden Farben und lebhaften Bilder sind von ästhetischem Reiz, darüber hinaus sind die Bilder Zeugen einer vergangenen Kultur und führen unmittelbar in die antike Lebenswelt. Sie vermitteln einen Eindruck von den Vorlieben, dem Geschmack und dem Repräsentationsverhalten der Menschen, die in ihrem Angesicht lebten. In den Bildern werden zugleich auch Inhalte und Botschaften transportiert – die Malerei wird somit zum Kommunikationsmittel zwischen Auftraggeber und Betrachter.

In Ephesos, der Hauptstadt der römischen Provinz Asia, wo österreichische Archäologen seit über einem Jahrhundert höchst erfolgreich ausgraben, nimmt die Erforschung antiker Wandmalerei eine besondere Stellung ein: dies ist auch – aber nicht nur – eine direkte Folge der Ausgrabung der berühmten Hanghäuser, und besonders von Hanghaus 2, in dem sich der bedeutendste Bestand an kaiserzeitlicher Wandmalerei in Kleinasien und zugleich einer der wichtigsten Befunde für antike Wohnbauten überhaupt erhalten haben. Der neue Schutzbau gewährt einen spektakulären Einblick in die Wohn- und Lebenswelt des kaiserzeitlichen Ephesos.
Neben den berühmten Malereifunden aus Wohnhäusern der römischen Kaiserzeit bietet Ephesos aber auch einen erst allmählich ans Tageslicht gelangenden Reichtum z. T. noch unpublizierter Malereien etwa aus Gräbern und Kirchen, der nun einen weiten Bogen spannen lässt von der (spät-)hellenistischen bis in die byzantinische Zeit. Manche Jahrhunderte sind bislang erst dürftig vertreten, andere dagegen mit sehr bedeutsamen Beispielen für Typisches aus ihrer Epoche präsent. Eine Reihe von z. T. sensationellen Neufunden wie die Malereien der Paulusgrotte runden das Bild ab.
Insgesamt schien der Zeitpunkt gekommen, den Malereibestand in Ephesos erstmals vollständig und bilderreich zusammenzufassen. In Zusammenarbeit von Österreichischem Archäologischem Institut und dem Institut für Kulturgeschichte der Antike der ÖAW stellen die Autoren, unterstützt von Kolleginnen und Kollegen des Forscher-Teams in Ephesos, den reichen Schatz der Wandmalerei in Ephesos, eingewoben in einen geschichtlichen Abriss von Stadt- und Forschungsgeschichte, auf dem neuesten Stand der Forschung in diesem farbenprächtigen Band vor.
 
Autor(en): Norbert Zimmermann , Sabine Ladstätter , Verlag: Phoibos-Vlg




Fachartikel und Referenzen von Restauratoren

Evangelisch - Lutherische Kirche Waldau
Nahetal-Waldau - Thüringen, Deutschland

Evangelisch - Lutherische Kirche Waldau

Anlass zur restauratorischen Voruntersuchung auf historische Farbfassung waren die geplanten Renovierungsarbeiten. Sondierend untersucht wurden die Wände, die Decke, die Ausstattungsteile.

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller
Haus Cleff
Remscheid - Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Haus Cleff

Das Museum "Haus Cleff" ist ein altbergisches Patrizierhaus aus dem Rokoko in Fachwerkbauweise mit Schieferverblendung, Die Gebrüder Hilger (Kaufleute) ließen es in selbigem Stil 1778/79 erbauen. (siehe Wikipedia unter Haus Cleff)

staatlich geprüfter Restaurator für Möbel und Holz, Christoph Tölke
Reform. Kirche - Farbfenstersanierung
Münsingen - Bern, Schweiz

Reform. Kirche - Farbfenstersanierung

Kirchenfenster: Aussenschutzgitter entfernt, Ausbau von 10 Wappenscheiben 16. /18. Jh. restauriert, Wiedereinbau (isothermisches Schutzverglasungs-System)

Martin Halter
Jugendstil-Bleivergl. / Zieglerstrasse, Veranda Bern
Bern - Bern, Schweiz

Jugendstil-Bleivergl. / Zieglerstrasse, Veranda Bern

Sanierung Jugendstil-Bleiverglasungen integriert in Fensterfronten /inkl. Füllungen in Doppel-Türe. Ost-, Süd- und Westfront

Martin Halter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen