Romoe Restauratoren Netzwerk

Gegendruck Spannzange - Kleelux Restaurierungsbedarf

Gegendruck - Spannzange zum Aufspannen von restaurierten Gemälden, Leinen oder anderem Material auf Keilrahmen. Jeder Restaurator kennt folgendes Problem: Nach der Restaurierung muss das Gemälde auf den alten, bzw. einen neuen Keilrahmen aufgespannt werden. Im Gegensatz zur herkömmlichen Spannzange kann man nun das Leinen auch greifen, wenn es hinter dem Keilrahmen nicht übersteht. Die (ges. gesch.) KLEELUX - Gegendruck - Spannzange bietet jedoch nicht nur diesen Vorteil, sondern spannt das Leinen auch mit gleichmäßiger Kraftbelastung.

story_images/cgc/kleelux/kleelux_zange_230x250.jpg
Gegendruck - Spannzange zum Aufspannen von restaurierten Gemälden, Leinen oder anderem Material auf Keilrahmen.
NEUHEIT! Jeder Restaurator kennt folgendes Problem: Nach der Restaurierung muss das Gemälde auf den alten, bzw. einen neuen Keilrahmen aufgespannt werden. Im Gegensatz zur herkömmlichen Spannzange kann man nun das Leinen auch greifen, wenn es hinter dem Keilrahmen nicht übersteht. Die (ges. gesch.) KLEELUX - Gegendruck - Spannzange bietet jedoch nicht nur diesen Vorteil, sondern spannt das Leinen auch mit gleichmäßiger Kraftbelastung.
 
Fig. 2   1 Spannschnabel
2 Spannarm
3 Gelenkbolzen
4 Winkelhebel
5 Befestigungsnieten
6 Griff
7 Griff
8 Gelenkbolzen
9 Druckfeder
10 Führungslasche
11 Imbusschraube
12 Rändelmutter
13 Druckbolzen

Die Gegendruck-Spannzange zum gleichmäßigen Spannen von nicht angeränderten oder doublierten Gemälden über Keilrahmen ist gekennzeichnet dadurch, dass sich durch Hebelübertragung (4) ein Druckbolzen (13) gleich nach dem Greifen gegen den Keilrahmen schiebt, so dass die Zange das Leinen stets millimetergenau an den Rahmenrand zieht und äußerst gleichmäßige Spannung bei jedem Griff ermöglicht.
Zum Greifen von Leinen oder anderem Material an Keilrahmen hat die Zange einen flachen Spannschnabel (1), der sich unter das Material schieben lässt und sich vor dem Gegendruck schließt, so dass kein Material - Überstand erforderlich ist. Der Schnabel ist zur besseren, schonenden Haftung mit Schleifpapier beklebt.

Fig. 1 - Im Handel befindliche Spannzangen

Bisher verwendete und im Handel befindliche Spannzangen (Fig. 1) haben zwei erhebliche Nachteile:
Die Straffung durch das freihändige Hebeln ist weitgehend dem Gefühl überlassen, sie kann nicht gleichmäßig erfolgen, es besteht daher die Gefahr von Wellenbildung beim aufzuspannenden Material. Sie benötigen außerdem einen deutlichen Überstand, damit sie das Leinen oder anderes Material überhaupt greifen können. Bei restaurierten Gemälden ist dieser Überstand oft gar nicht vorhanden, sondern bündig mit der Hinterkante des Keilrahmens abgeschnitten.

Die neue Gegendruck-Spannzange bewirkt, dass restaurierte Gemälde, Leinen und anderes Material gleichmäßig und ohne Wellen auf einen Keilrahmen gespannt werden können und auch bei fehlendem Überstand von der Spannzange gegriffen werden können.
 
Fig. 2 Fig. 3,4,5


Fig. 2 zeigt die neue Gegendruck-Spannzange mit allen Bestandteilen.
Fig. 3 zeigt die neue Gegendruck-Spannzange beim Einschieben zwischen
Keilrahmen und Leinen.
Fig. 4: Bereits durch geringes Schließen der Griffe (6) und (7) greift der Spannschnabel (1) fest das Spannmaterial, noch bevor der Druckbolzen (13) sich gegen den Keilrahmen bewegt.

Erst durch weiteres Schließen der Griffe bewegt sich der Druckbolzen nach vorne gegen den Keilrahmen und zieht das Spannmaterial immer gleichmäßig auf die gewünschte, einstellbare Länge.
Dies geschieht durch den am Griff (6) befestigten Winkelhebel (4) der sich um die Gelenkniete (3) dreht. Dadurch bewegt sich die Gelenkniete (8) nach vorne gegen die Imbusschraube (11), die vorgespannte Druckfeder (9) und den Druckbolzen (13).

Fig. 5: Der Druckbolzen (13) schiebt sich gegen den Keilrahmen und zieht den Spannschnabel (1) mit dem Leinen exakt bis zum Rand oder bis zur mittels Rändelmutter (12) und lmbusschraube (11) einstellbaren Länge.

Dann wird das Gemälde mit Spannnägeln oder Tackerklammern fixiert. Dies wiederholt sich von der Mitte ausgehend auf der gesamten Seitenlänge des Keilrahmens und das Leinen wird dadurch gleichmäßig gespannt.

Kleelux Gegendruck-Spannzange
Best.-Nr. 291405
€ 76,18

Fordern Sie auch ein Angebot für Doubliertische, Heißluftgeräte und eine Leinenmusterkarte an.

Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer.
Ab € 200,00 Netto - Warenwert liefert KLEELUX frei Haus.
 
Kleelux

Neusserstr. 13; D-41065 Mönchengladbach
Tel.: (02161) 969740
Fax: (02161) 9697424
Internet: http://www.kleelux.com
E-Mail: Kleelux@t-online.de

Sie haben eine Frage? Wir helfen Ihnen gerne.

Unser Team hilft Ihnen bei der Auswahl der Services, unterstützt den Profil Aufbau und erstellt für Sie individuelle Angebote.


Jetzt Kontaktieren
 

Kostenlose Registrierung

Sie können sich jederzeit kostenlos in unserem Restauratoren Netzwerk registrieren. Die Anmeldung ist einfach und unverbindlich.


Jetzt Registrieren


Fachartikel und Referenzen von Restauratoren

Wartburg - Zustandkopie eines Teilsegmentes
Eisenach - Thüringen, Deutschland

Wartburg - Zustandkopie eines Teilsegmentes

Plastische und malerische Zustandkopie eines Teilsegmentes der Iwein-Darstellung aus den Bereich des Hessenhofes in Schmalkalden.

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller
Eisenzeitliches Gefäss
London - England, Vereinigtes Königreich

Eisenzeitliches Gefäss

Komplette Rückgängigmachung der Altrestaurierung eines archäologischen britischen Gefässes zum Zwecke der Annäherung der Form an den Urzustand.

Dipl. Konservator/Restaurator & Keramiker, Rainer Geschke
Haus Cleff
Remscheid - Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Haus Cleff

Das Museum "Haus Cleff" ist ein altbergisches Patrizierhaus aus dem Rokoko in Fachwerkbauweise mit Schieferverblendung, Die Gebrüder Hilger (Kaufleute) ließen es in selbigem Stil 1778/79 erbauen. (siehe Wikipedia unter Haus Cleff)

staatlich geprüfter Restaurator für Möbel und Holz, Christoph Tölke
Marktkirche - Kanzel (Gotik)
Halle (Saale) - Sachsen-Anhalt, Deutschland

Marktkirche - Kanzel (Gotik)

Ausführung von Freilegung, Retusche und Teilrekonstruktion der gotischen Kanzelfassung, Vergoldung

Dipl. Designer / Restaurator, Rolf Möller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Schließen