Romoe Conservators Network

Topic: Ausbildung am RGZM in Mainz

Messages (4) Visitors (7054)


Larissa Schütz
Ausbildung am RGZM in Mainz
04/24/2004 / 8:29 pm    #1

Hallo,
ich mache momentan eine Ausbildung zur Glas- und Porzellanmalerin in Hadamar an der Erwin-Stein Schule. Nach meiner Ausbildung würde ich gerne in den Bereich Restauration wechseln. Erst wollte ich in Erfurt Glasrestauration studieren, allerdings ist das finanziell eher schlecht bei mir. Jetzt bin ich im Internet auf die Seite des Römisch Germanischen Zentralmuseums in Mainz gestoßen und habe mir das dortige Infoblatt über die Ausbildung zur Restauratorin, Fachgebiet Archäologie durchgelesen. Jetzt habe ich die Frage, ob es sich lohnt, diesen Weg zu gehen. Bezogen auf die späteren Berufschancen. Ich weiß, dass ich es als Glasmalerin sehr schwer haben werde, eine Stelle zu finden. Außerdem wollte ich schon immer etwas mit Restauration machen und für die Ausbildung in Mainz benötigt man ja sowieso eine abgeschlossene Berufsausbildung.


Mathias Möller
Re:Ausbildung am RGZM in Mainz
04/25/2004 / 12:50 pm    #2

Hallo Lara,

eine praktische Tätigkeit nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung ist für einen Weg als Restauratorin immer positiv. Die Möglichkeit eines Studiums besteht danach weiterhin und wird durch diese praktischen Erfahrungen optimiert.

Mit freundlichen Grüßen
Mathias

>Hallo,
>ich mache momentan eine Ausbildung zur Glas- und Porzellanmalerin in Hadamar an der Erwin-Stein Schule. Nach meiner Ausbildung würde ich gerne in den Bereich Restauration wechseln. Erst wollte ich in Erfurt Glasrestauration studieren, allerdings ist das finanziell eher schlecht bei mir. Jetzt bin ich im Internet auf die Seite des Römisch Germanischen Zentralmuseums in Mainz gestoßen und habe mir das dortige Infoblatt über die Ausbildung zur Restauratorin, Fachgebiet Archäologie durchgelesen. Jetzt habe ich die Frage, ob es sich lohnt, diesen Weg zu gehen. Bezogen auf die späteren Berufschancen. Ich weiß, dass ich es als Glasmalerin sehr schwer haben werde, eine Stelle zu finden. Außerdem wollte ich schon immer etwas mit Restauration machen und für die Ausbildung in Mainz benötigt man ja sowieso eine abgeschlossene Berufsausbildung.


Antje Döring (Möller)
Re:Ausbildung am RGZM in Mainz
04/25/2004 / 1:22 pm    #3

Hallo Lara,

es ist durchaus möglich eine Glasmalerei-Ausbildung mit dem Fachgebiet der Archäologie zu verbinden, da auch bei Ausgrabungen historische Gläser und Keramiken entdeckt werden.

Da ich persönl. die Ausbildungsmöglichkeiten des RGZM nicht kenne und einschätzen kann würde ich Dir empfehlen mit dem Zentralmuseums in Mainz persönlich Kontakt aufzunehmen, um das Arbeits-Spektrum besser kennen zu lernen und um abwägen zu können in wieweit es Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht.

Eine allg. Aussage über die Berufschancen als Archäologin oder Restauratorin für arch. Kunstgut ist nicht möglich.
Die Chance einen Job in dieser Berufssparte zu finden ist vergleichsweise ebenso schwierig wie z.B. im Bereich der Architektur oder Landschaftsarchitektur. Allerdings eröffnen sich Dir auch gute Möglichkeiten für eine Arbeit im Ausland.

Mit freundlichen Grüßen
amoe

>Hallo,
>ich mache momentan eine Ausbildung zur Glas- und Porzellanmalerin in Hadamar an der Erwin-Stein Schule. Nach meiner Ausbildung würde ich gerne in den Bereich Restauration wechseln. Erst wollte ich in Erfurt Glasrestauration studieren, allerdings ist das finanziell eher schlecht bei mir. Jetzt bin ich im Internet auf die Seite des Römisch Germanischen Zentralmuseums in Mainz gestoßen und habe mir das dortige Infoblatt über die Ausbildung zur Restauratorin, Fachgebiet Archäologie durchgelesen. Jetzt habe ich die Frage, ob es sich lohnt, diesen Weg zu gehen. Bezogen auf die späteren Berufschancen. Ich weiß, dass ich es als Glasmalerin sehr schwer haben werde, eine Stelle zu finden. Außerdem wollte ich schon immer etwas mit Restauration machen und für die Ausbildung in Mainz benötigt man ja sowieso eine abgeschlossene Berufsausbildung.


Riebschläger Marion
Re:Ausbildung am RGZM in Mainz
07/21/2004 / 12:01 pm    #4

Hallo Lara!
Weiß nicht, wie aktuell deine Frage noch ist, aber ich schreibe dennoch was dazu. Ich kann die Ausbildung in Mainz nur empfehlen. Habe sie selber durchlaufen. Sie ist vielseitig und sehr praxisorientiert. Man arbeitet von Anfang an mit Originalen in den Materialien Glas, Keramik, Eisen und Buntmetall, Edelmetall, Organik und Holz. Zusätzlich wird das Abformen und Kolorieren gelehrt. Theoretischen Unterricht gibt es auch. Die Stellensituation ist nicht eben rosig, aber wenn man flexibel ist, geht es. Abgesehen davon weiß keiner, wie es aussehen wird, wenn du mit der Ausbildung fertig bist. Schau es dir einfach mal an, ich kann es nur empfehlen. Außerdem habe ich gemerkt, daß die Ausbildung allgemein ein gewisses Ansehen genießt.

Viele Grüße, Marion





>Hallo,
>ich mache momentan eine Ausbildung zur Glas- und Porzellanmalerin in Hadamar an der Erwin-Stein Schule. Nach meiner Ausbildung würde ich gerne in den Bereich Restauration wechseln. Erst wollte ich in Erfurt Glasrestauration studieren, allerdings ist das finanziell eher schlecht bei mir. Jetzt bin ich im Internet auf die Seite des Römisch Germanischen Zentralmuseums in Mainz gestoßen und habe mir das dortige Infoblatt über die Ausbildung zur Restauratorin, Fachgebiet Archäologie durchgelesen. Jetzt habe ich die Frage, ob es sich lohnt, diesen Weg zu gehen. Bezogen auf die späteren Berufschancen. Ich weiß, dass ich es als Glasmalerin sehr schwer haben werde, eine Stelle zu finden. Außerdem wollte ich schon immer etwas mit Restauration machen und für die Ausbildung in Mainz benötigt man ja sowieso eine abgeschlossene Berufsausbildung.





Rohr Kloster - Putz und Wandmalerei Kartographie Malerei
Rohr
Kartographie Malerei



Booking.com


Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more Close