Romoe Conservators Network

Iwein - Hartmann von Aue

In diesem Bereich finden Sie Informationen zu den Iwein-Malereien im Hessenhof zu Schmalkalden, nach dem Epos von Hartmann von Aue, mit Details zur Herstellung der Raumkopie sowie zu den einzelnen Szenen der Wandmalerei.

Die Iwein-Malereien im Hessenhof zu Schmalkalden

Die Iwein-Malereien im Hessenhof zu Schmalkalden

Das Original der mittelalterlichen profanen Wandmalereien nach dem Iwein-Epos des Hartmann von Aue entstand - dem Stand der Forschung folgend - Anfang des 13. Jahrhunderts. Es befindet sich im Tonnengewölbe eines ehemaligen landgräflichen Hofes am Neumarkt, der nach 1360 als "Hessenhof" bezeichnet wurde.
Herstellung der Raumkopie: Wandmalerei

Herstellung der Raumkopie: Wandmalerei

Für die Erstellung der Raumkopie, Iweinfresken im Hessenhof zu Schmalkalden, wurden umfangreiche Möglichkeiten geprüft, um die originalen Putzstrukturen, sowie die farbliche Erscheinung des Originals so genau als möglich zu erstellen.
Das Epos: Iwein ...

Das Epos: Iwein ...

Im Mittelpunkt des Heldenromans in Versen steht eine Episode der Artussage: Iwein zieht aus , um ein Abenteuer zu bestehen und letztlich eine Frau und ein Königreich zu gewinnen. Minne und christliche Ritterideale bilden den Inhalt des Werkes.
Hartmann von Aue (1170 bis 1225)

Hartmann von Aue (1170 bis 1225)

Mit dem 12. Jahrhundert gelangte die Ritterdichtung als Bestandteil höfischer Kultur zur Blüte. Im Mittelpunkt stand das Ideal eines Ritters, der auf Abenteuer ausreitet, um den Ruhm seiner ritterlichen Herrin und seines Dienstherren zu mehren.
Iwein von Hartmann von Aue

Iwein von Hartmann von Aue

Der "Iwein" ist einer der zentralen Texte der mittelalterlichen Literatur. Er entstand um 1200 und ist neben dem "Erec" der früheste deutsche Artusroman. In enger Anlehnung an Chretiens "Le Chevalier au lion" erzählt Hartmann die "Aventiuren" des Artusritters Iwein, dem erst nach zahlreichen Bewährungsprogen die verantwortungsbewusste Verbindung ethischer, rechtlicher und ritterlicher Pflichten gelingt.
Ywain auf Schloß Rodenegg

Ywain auf Schloß Rodenegg

Der "Iwein" Hartmanns von Aue war im Mittelalter so beliebt, daß er mehrere bildliche Darstellungen erfuhr, von denen der Zyklus im Hessenhof in Schmalkalden und die beiden Szenen auf dem Freiburger Maltererteppich in der Kunst- und Literaturwissenschaft Beachtung gefunden haben.


Wechmar Rokokosaal und Nebenräume im Landhaus Studnitz Endzustand
Wechmar
Endzustand



Booking.com


Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more Close